1. Lokales
  2. Düren

Angemerkt zur Moschee-Öffnung: Keine Legitimation für rassistische Beleidigungen

Angemerkt zur Moschee-Öffnung : Keine Legitimation für rassistische Beleidigungen

Über das Freitagsgebet am 15. Januar ist alles gesagt. Es haben zu viele Menschen auf zu engem Raum gemeinsam gebetet und sich dabei nicht in der gebotenen Form an Abstands- und Hygieneregeln gehalten. Ob es wirklich 400 Gläubige waren oder weniger, spielt keine Rolle. Es waren zu viele.

tsaF atch hWenoc ewran elal ecnseohM ni Deünr nnu ehgseoclssn, tsei erside hoecW irdw rdot dwiere ebeetg.t dUn iesnuztmd in dem rgnoeß ncielsmmihus sseauttoGh an dre nerVdele ß,eatSr ow es zu dne heuösnncn nzeenS eib neime bFeereaitstgg gnommkee ,its eecsihnn ied reoahenicnlwttrV ehir notiLke trgelen uz .eabnh

sdioeDnsesiperkefntn an jdeer ckE,e ihSdelrc mti edr A,deuofnrrgfu iemmr neei Mskae uz tgnear dnu die bntäeAds etzaneunihl nud die iltdiaeg tatnsrosKengkufa erd eäguniGlb sdin füdar tuge l.Beeeg ,aJ es idsn elrFhe esistrp.a

Dei mnseüs egoerncnpa,hs aus der eWlt tefgshacf nud fnüedr rvo llmae inhtc rtodeihwel nwreed. eiEnn alAnss oder gra niee tioeainLigtm rüf shtessiiascr ieBnuegeilngd eindlb sie ni eemnki Flla.