Spiel der Woche: Kein Sieger und wenig glückliche Gesichter

Spiel der Woche : Kein Sieger und wenig glückliche Gesichter

In einem „Spiel der Woche“ mit einer Fülle von Torchancen für beide Seiten gehen weder die Hausherren von Rhenania Girbelsrath, noch die Gäste von Alemannia Lendersdorf II als Sieger vom Platz. Die Partie im Abstiegskampf der Kreisliga B3 endete 2:2.

Der Chancenanteil für beide Mannschaften war über die gesamte Spielzeit gesehen ausgeglichen. Die größeren Möglichkeiten hatten aber die Girbelsrather. In Hälfte eins vergaben sie jedoch drei Hochkaräter. Nach zwei Minuten bekamen sie bereits einen Elfmeter zugesprochen, als Lendersdorfs Philip Macherey im Strafraum ein Handspiel beging. Beim fälligen Strafstoß scheiterte aber Rhenanen-Kapitän Christopher Krause an Keeper Manuel Keischgens. Der Alemannen-Schlussmann rettete noch weitere zweimal in Eins-gegen-Eins-Situationen seinem Team die Null in Halbzeit eins.

Die Gäste hatten auch Chancen, bei denen sie aber zumeist den letzte Anspielpartner im Sturmzentrum nicht fanden. In Halbzeit zwei änderte sich aber einiges. Es waren gerade einmal zwei Minuten wieder gespielt, da führte die Rhenania mit 1:0. Andre Klesper blockte einen Ball ab und flankte mit Übersicht ins Zentrum. Dort hinterlief Michael Klesper die Abwehr und erzielte das Führungstor (47.). Diese Führung hielt allerdings nur vier Minuten. Marco Jacobs hatte im Strafraum den Ball und spielte zu Ozan Orhan zurück. Sein Schuss wurde von Girbelsraths Krause an den Innenpfosten und dann ins eigene Netz gelenkt (51.).

Lange geschockt waren die Hausherren von diesem Rückschlag aber nicht. Sie nutzten einen leicht verunglückten Abschlag vom Lendersdorfer Schlusslicht eiskalt aus, um wieder in Führung zu gehen. Torschütze Michael Klesper schaltete als Erster, passte in die Mitte zu Elia Moshe und es stand 2:1 (53.). Nach 65 Minuten ging Lendersdorf früh auf Risiko und stellte die Abwehr auf eine Dreierkette um. Die Hausherren probierten nun, das dritte Tor folgen zu lassen. Die offensive Ausgangsrichtung wurde aber nicht belohnt. Nach einem Pass von Jacobs gelang Eduard Margerdt das 2:2 (71.). Kurz vor Ende sah Girbelsraths Krause, der bereits mit Gelb verwarnt war, nach einem Foulspiel mitsamt Ballwegschlagens Gelb/Rot (85.).

Mehr von Aachener Nachrichten