1. Lokales
  2. Düren

Katzenkastrationsaktion im Kreis Düren bis 3. Mai verlängert

Katzenkastration : Die Aktion wird verlängert

Katzenbesitzer aus dem Kreis Düren, die ihren Schützling noch kastrieren lassen müssen, haben im Zuge der aktuellen Kastrationskampagne nun noch zwei zusätzliche Wochen Gelegenheit dazu. Die Aktion endet nun erst am 3. Mai.

Aufgrund der Kontaktsperre wegen des Coronavirus seien einige Tierbesitzer etwas zögerlich gewesen, das Angebot anzunehmen. Auch geregelte Terminabsprachen zur Vermeidung des Aufeinandertreffens von Tierbesitzern in den Arztpraxen, hätten sicher weniger Möglichkeiten gebracht, seinen Kater oder seine Katze kastrieren zu lassen. „Wiederum andere Tierbesitzer haben vielleicht zwei Wochen der insgesamt vierwöchigen Kampagnenzeit in Quarantäne verbracht“, sagt Jürgen Plinz vom Tierschutzverein für den Kreis Düren.

Der Verein ist neben dem Kreis Düren, zwei weiteren Tierschutzorganisationen und vielen Tierärzten im Kreis einer der Initiatoren der Kampagnen, die seit 2015 zweimal jährlich stattfinden. „Die Aktionen sind unglaublich wichtig, um die unkontrollierte Vermehrung von Katzen und damit das Elend der freilebenden „Streunerkatzen“ zu verringern. Jeder Kater, jede Katze zählt“, sagt Plinz.

Mehr als 1400 Tiere seien seit Beginn der Kampagnen unfruchtbar gemacht worden. „Die Verlängerung der Aktion ist für uns das einzig Positive, was wir der Corona-Krise abgewinnen können. Gratis Mikrotransponder für die so wichtige Kennzeichnung der Tiere haben wir auch noch reichlich. So bleibt der Geldbeutel der Tierhalter geschont“, sagt Plinz.

Der Vereinsvorsitzende hofft darauf, dass viele Tierbesitzer die Chance noch wahrnehmen. Eine Liste der beteiligten Tierärzte, unter anderem für die weiterhin erforderlichen Terminabsprachen, sowie alle Infos zur Aktion finden Katzenbesitzer unter www.katzenkastration-dueren.de.