Vettweiß: Kartteam aus Vettweiß in Bayern: Umstrittene Zeitstrafe kostet fünf Plätze

Vettweiß : Kartteam aus Vettweiß in Bayern: Umstrittene Zeitstrafe kostet fünf Plätze

Im bayerischen Ampfing erfolgte der Startschuss in die neue Saison des ADAC Kart Masters. Mit dabei war auch Valier Motorsport.

Das Team aus Vettweiß schickte acht Fahrer in vier verschiedenen Klassen an den Start und etablierte sich durchweg in den Top-Ten. Weiter geht es für das Team schon am kommenden Wochenende in Italien.

Auf dem 1063 Meter langen Kurs von Zimmermann Karting ging es um die ersten Punkte des ADAC Kart Masters. 144 Fahrer waren am Start. Der Vettweißer Youngster Maximilian Schleimer sammelte in der Bambini-Klasse erste Erfahrung in der überregionalen Meisterschaft und beendete alle Rennen mit Bravour.

Einen Einstand nach Maß feierte Carl Louis Kölschbach bei den OK-Junioren. Als Dritter nach dem Qualifying lanbdete er im ersten lauf auf Rnag zwei. Allerdings warf ihn eine Kollision im zweiten Lauf — auf Position vier liegend — auf Rang acht zurück. Zudem erhielt er noch eine umstrittene Zeitstrafe, die ihn weitere fünf Positionen kostete. In den Finals am Sonntag kämpfte er sich zweimal in die Top-Ten vor, doch Spoilerstrafen verhinderten bessere Ergebnisse als die Plätze elf und 15.

Teamkollegin Gina Schnittke zeigte im Verlauf der beiden Renntage eine gute Entwicklung. Im Zeittraining noch 24., verbesserte sie sich stetig und stellte den Anschluss zum vorderen Mittelfeld her. In den Finals am Sonntag durfte sie zufrieden auf einen 17. und 13. Platz schauen.

Nicht ganz so erfolgreich waren die drei OK-Senioren. Kristan Thaqi wurde im ersten Vorlauf in eine Kollision verwickelt und musste das Wochenende vorzeitig mit einer Knieverletzung beenden. Seine Teamkollegen Marcel Schminke und Lukas Horstmann gaben hingegen weiter Gas. Lukas Horstmann beeindruckte im Zeittraining des hochkarätigen Feldes mit Platz sieben, erlebte dann aber durchwachsene Vorläufe, in denen er jeweils eine Spoilerstrafe kassierte. Im ersten Finallauf musste er einen Ausfall verzeichnen, kämpfte sich im zweiten Rennen vom letzten Platz aus mit Spitzenzeiten bravourös nach vorne, bevor ihn wiederum eine Spoilerstrafe auf P19 zurückwarf.

OK-Rookie Marcel Schminke sammelte wichtige Erfahrung und steigerte seine Rundenzeiten kontinuierlich, sodass er im Verlauf des Wochenendes bis auf zwei Zehntelsekunden an die Bestzeiten herankam. Letztlich waren ein 17. und ein 20. Platz seine erste ADAC-Ausbeute.

Schließlich rollten die Schaltkarts von Alessio Curto und Yannik Himmels in der Klasse KZ2 an den Start. Curto unterstrich schon früh sein Potential und gehörte zu den festen Kandidaten in den Top-Ten. Einen Wertungslauf beendete er als Zweiter, rutschte aber mit Spoilerstrafe wieder auf Platz acht ab. Die gleiche Position belegt er auch in der Meisterschaftswertung. Yannik Himmels beendete seine Rennen zweimal als 14. und einmal auf Position 15.

Nun geht es für das Team in Lonato (IT) mit dem Auftakt der Deutschen Kart Meisterschaft weiter.

Mehr von Aachener Nachrichten