Karneval in Binsfeld, Froitzheim und Müddersheim

Drei Veranstaltungen : Oscarnacht, Galasitzung und das 48. Dreigestirn

In Binsfeld, Froitzheim und Müddersheim wird Karneval gefeiert. Bei der Oscarnacht, der Galasitzung und dem 48. Dreigestirn der KG Löstige Möscheme.

Was in Los Angeles geht, geht auch in Binsfeld und das sogar zweimal vor ausverkauftem Haus: Die SG Germania hatte zur „Oscarnacht“ in die Gaststätte Müller geladen. Nur dass es hier statt der bekannten Trophäe oder Orden traditionell eine herzhafte, deftige Wurst gibt. Und das seit 60 Jahren, nachdem die erste Sitzung 1959 über die Bühne ging. Präsident Thomas Pelzer führte im Kreis eines Damen-Siebenerrates als Hahn im Korb durch die Sitzung mit sehr viel Lokalcharakter.

Los ging es mit den Liedern der Drei Germanias, Frank Peter Ulrich, Thomas Pelzer und Hardy Nesselrath. „Im Computerladen“ ging es um das Aufeinandertreffen des älteren Kunden Hans Nohr, der eine Schreibmaschine mit „hängendem F“ reparieren lassen wollte und dem jungen IT-Freak Philipp Peplowski, der damit überhaupt nichts anfangen konnte.

Im Sketch „Die ungeküsste Prinzessin“ mit Lisa und Iris Ulrich ging es unter anderem um einen Froschkönig, der sich tatsächlich zum Prinzen verwandelt, während die Gruppe Formation einen Tanz zu einem Hit der Band Brings vorführte. Passend zum Motto ließ die Filmdiva Viktoria Pelzer Stationen ihrer Karriere Revue passieren.

Im Generationenkonflikt treffen der Schreibmaschinenbesitzer Hans Nohr und der IT-Freak Philipp Peplowski im Computerladen im Binsfelder Karneval aufeinander. Foto: Axel Keldenich

Nach zwei Tanzgruppen plauderten Birgitt Pelzer und Beate Steiger-Nohr als „Frau Unterlicht und Frau von und zu Habenichts“ aus dem Nähkästchen, ehe nach dem Sketch „Titanic op Kölsch“ der Gruppe Formation und einem Tanz des Männerballetts „Die Glorreichen Sieben“ Andrè und Hardy Nesselrath ihren „Dörpsverzäll“ in Reimform präsentierten.

Weiter ging es mit Auftritten von Julia und Giovanni Turco als Lady Gaga und Bruce Darnell, der Gründung der Ersten Binsfelder Blaskapelle, Kerstin Pawlowsky als Frau Brackwasser, der Stippeföttcher und der Parödcher. Das Ende der Sitzung in Binsfeld markierte traditionell das „Wunschlied“, das von allen Besuchern und Akteuren gesungen wird.

Die Rekordhalter Prinz Klaus III. (Minten), Bauer Dirk I. (Rohe) sowie Tobias Steinke als Jungfrau Tobeline I. feierten als 48. Dreigestirn hintereinander bei der Prunksitzung der KG Löstige Möscheme. Foto: Axel Keldenich

In der Bürgerhalle fand die Galasitzung der IG Froitzheimer Karneval statt. Schon zu Beginn wurde es eng auf der Bühne, als nach dem Elferrat und allen Garden das Tambourcorps Embken aufzog. Dem Auftritt der kleinen Garde folgte der Tanz des Kindermariechens Tabea Halfmann, bevor das Prinzenpaar Rolf I. und Vera I. zum Mikrofon griff und zwei Lieder zu seinem Motto „Eifel und Spessart Hand in Hand, das Froitzheimer Prinzenpaar außer Rand und Band“ vortrugen.

Dem Auftritt der Band „Echte Fründe“ folgte der Einzug des Corps „Blaue Jungs“ aus Köln. Gemeinsam mit den Ehrengästen Bürgermeister Joachim Kunth und RvD-Präsident Heribert Kaptain dankte Präsident Lothar Gerling dem ehemaligen Ortsvorsteher und Karnevalsprinzen Dr. Rainer Wollseifen für sein Engagement im Froitzheimer Karneval.

Dem Tanz der Großen Garde folgte die Rede von Holger Quast als „ne joode Jung“, ehe das Funkemariechen Nadja Kreuer tanzte. Die Gruppe Volljas leitete dann über zum Schautanz der Großen Garde Froitzheim und dem Auftritt der Blauen Funken aus Zülpich. Nach den Schautänzen der Garde Ginnick und der Frauengruppe Hotsteppers spielten die Bremsklötz zum Finale der Sitzung.

Dreigestirn in Müddersheim

In Müddersheim. regiert zum 48. Mal hintereinander ein Dreigestiern der KG Löstige Möscheme die Narren im Ort - ein Rekord und zwar für den Regionalverband Düren und auch weit über die Kreisgrenzen hinaus. Präsident Markus Ostermann begrüßte Prinz Klaus III. (Minten), Bauer Dirk I. (Rohe) sowie Tobias Steinke als Jungfrau Tobeline I. zur Prunksitzung der Gesellschaft. Das Motto des Trifoliums mit Prinzenführerin Heike Lienig sagt alles über ihre Berufe: „Ob Backes, Büro oder Schringerei, e bissje jeck sin mir alle drei.“

Nach dem Einzug des Elferrates mit der Bambinigarde nahmen sie zum Spiel des Musikvereins ihre Ehrenplätze auf der Bühne ein und beobachteten die Darbietung der Tanzgarde 2. Nach dem Auftritt der Band Raderdoll unterhielt der Büttenredner Moped-Manni die Karnevalisten. Die Tanzgarde 1 leitete dann über zur zweiten Büttenrede von „Woosch un Wööschje“. Nach den Bremsklötz zeigte das Männerballett Tanzbären eine Showeinlage, ehe es beim Einzug der „Kölsche Funke rot-weiss von 1823“ eng im Dorfgemeinschaftshaus wurde.

Den letzten Teil der Sitzung eröffnete die Frauentanzgruppe Hupfdohlen, ehe das Tanzpaar Sophie Meyer und Alex Nepomuck zum Finale der Gesangsnummer von Domhätzje Nicole überleitete.

Mehr von Aachener Nachrichten