Lüxheim: Kapelle Lüxheim soll möglichst originalgetreu wiederaufgebaut werden

Lüxheim: Kapelle Lüxheim soll möglichst originalgetreu wiederaufgebaut werden

Alles zurück auf Anfang: Dass das Mitte Oktober 2016 abgerissene Muttergotteshäuschen in Lüxheim wieder aufgebaut werden soll, ist unstrittig. Aber wie soll es aussehen? Die Antwort war eigentlich klar. Es gab einen fertigen Entwurf für ein moderner gestaltetes Kapellchen, es gab den unterschriebenen Bauantrag und sogar die entsprechende Genehmigung des Kreises Düren. Umgesetzt wird der Entwurf allerdings nicht.

Stattdessen setzt man nun auf einen möglichst originalgetreuen Wiederaufbau. Monika Krämer von der Lüxheimer Initiative, die die Planung begleitet: „Wir wollen das Muttergotteshäuschen so, wie es einst gewesen ist. Das heißt, wir benötigen eine komplett neue Baugenehmigung, inklusive statischer Berechnungen und der entsprechenden Zeichnungen. An denen wird gerade gearbeitet.“ Ziel der Planung ist zudem weiterhin, möglichst viele der beim Abriss sichergestellten Steine des alten Muttergotteshäuschens wieder zu verwenden — sofern sie dazu geeignet sind. So will der Bauunternehmer, der seine Hilfe zugesagt hatte, die Steine auf ihre Druckfestigkeit hin überprüfen lassen.

Die Umsetzung der neuen Planung soll jetzt möglichst zügig erfolgen. Monika Krämer hofft, dass auch beim neuen Bauantrag eine schnelle Genehmigung erfolgt und der Wiederaufbau kurzfristig mit Unterstützung der Lüxheimer Schützen umgesetzt werden kann.

(bugi)