Gersweiler/Merken: Kai Stein vom Ringerclub Merken erfolgreich

Gersweiler/Merken : Kai Stein vom Ringerclub Merken erfolgreich

Wirklich zufrieden war Kai Stein vom Ringerclub Merken mit seinem Abschneiden bei den offenen Saarländischen Meisterschaften in Gersweiler nicht. Trotz eines dritten Platzes in der Gewichtsklasse bis 77 Kilogramm im griechisch-römischen Stil sah er Verbesserungspotenzial: „Ich habe mir im ersten Kampf zu stark von meinem Gegner den Kampf aufdrängen lassen.“

Diesen verlor Stein gegen Andriy Shyyka vom KSV Köllerbach mit 0:6 technischen Punkten. Im zweiten Gefecht machte Stein kurzen Prozess mit Tjörben Schlicher (KSV Sankt Ingbert). Im letzten Gruppengefecht musste er gegen den bundesligaerfahrenen Mathias Schwarz vom ASV Hüttigweiler antreten. Früh mit 2:0 vorne, verwaltete der Merkener seine Führung geschickt und gewann mit 2:1.

Mit Shyyka und Schwarz hatte Stein zwei Freistiler in seiner Gruppe. Beide Gegner machten von der Option Gebrauch, im freien sowie im griechisch-römischen Stil am selben Tag anzutreten. Da Shyyka, der das Turnier im freien Stil gewann, alle Gruppenkämpfe in der anderen Stilart ebenfalls erfolgreich bestritt, blieb Stein nur das kleine Finale. Mit zwei sehenswerten Drehschwüngen besiegte er Anthony Tantini mit 8:0 und wurde Dritter. Sieger des Turniers wurde der ägyptische Weltmeisterschaftsteilnehmer Ibrahim Ghanen.

Heute zur NRW-Meisterschaft

„Das war ein starkes Teilnehmerfeld und eine gute Vorbereitung für die NRW-Meisterschaften“, sagt Stein, der diesen Titel heute in Oberhausen gerne erringen würde. Da auch dort zum ersten Mal beide Stilarten am gleichen Tag ausgetragen werden und man auch doppelt an den Start gehen kann, wird es laut Stein „eine Wundertüte, wer seine Gegner sein werden.“ Seinen Vizetitel aus dem Vorjahr würde er gerne vergolden.

(say)
Mehr von Aachener Nachrichten