Aus Leidenschaft werden Mordsträume: Jutta Wilbertz liest in der Stadtbücherei aus ihren neuen Werken

Aus Leidenschaft werden Mordsträume : Jutta Wilbertz liest in der Stadtbücherei aus ihren neuen Werken

„Liebe und Gewalt, so ist der Tango halt.“ ist ein Vers aus dem Lied „Wochenendpassionen“, und bringt ziemlich genau auf den Punkt, was in den Krimierzählungen und Chansons von Jutta Wilbertz Thema ist.

Modern, erfrischend, und mit einem Hauch von schwarzem Humor performte die Alleskönnerin am Freitag Abend in der Stadtbücherei, las aus ihren neuesten Werken und sang Tangostücke rund um Mord und Leidenschaft, während ihr Mann Thomas sie auf der Gitarre begleitete. Ihr „Tango der Irene“ zum Beispiel erzählt vom langweiligen und tristen Alltag von Irene, das „Büromäuschen aus der Finanz“, die merkt, dass ihr mehr Leidenschaft und Lust (auch Mordlust) inne wohnen, als ihr lieb ist.

Beim abendlichen Ausgehen lässt sie ihrer Passion freien Lauf und verführt einen jungen Mann, der nach wildem Tangotanzen kurzerhand umgebracht wird. Denn wie man ihrem Text entnimmt: „Tango ist halt so, da kocht die Libido.“ und „“bei Tangoakkorden, muss sie Männer morden.“

Auch in ihren Erzähltexten, mit denen sie unter anderem schon den 1. Platz beim ostfriesischen Krimipreis belegte, kommt es nicht selten vor, dass die Protagonisten nicht ganz so unschuldig sind wie der Alltag glauben lässt, und vor allem dem direkten Umfeld öfter der Garaus gemacht wird. Spannend und humorvoll schildert sie Probleme und Krisen des Alltags und spricht Mordgedanken aus, die uns aufgrund nerviger Kollegen und besserwisserischer Freunde doch allen schon einmal durch den Kopf wanderten. Wie Jutta Wilbertz sagt: „Gemordet wird immer- und gerne dort, wo man sich zu Hause fühlt.“ Das Paar steht seit 2010 regelmäßig auf den Bühnen Deutschlands, seit 2004 schreibt Wilbertz schon ihre Kurzgeschichten. Auch am Freitag packte sie das Beste aus ihrer Krimikiste heraus, begeisterte die etwa fünfundzwanzig Zuschauer mit neuen Geschichten und tragischen Tangomelodien.

(ms)
Mehr von Aachener Nachrichten