Düren: Junge Narren sorgen im Haus der Stadt für Stimmung

Düren: Junge Narren sorgen im Haus der Stadt für Stimmung

Bürgermeister Paul Larue ritt zwar nicht auf dem Rücken eines Elefanten ins Haus der Stadt, aber seine Kostüm hätte durchaus gepasst. Larue trat am Sonntag beim traditionellen Karnevalsempfang der Stadt als Sultan auf.

Das Motto der Veranstaltung: Die Karawane zieht weiter... Auch das passt: Weil das Rathaus derzeit bekanntlich saniert wird und geschlossen ist, fand der Empfang im Haus der Stadt statt. Das war kein Nachteil. Die Atmosphäre war gut, die teils bunte Beleuchtung trug zur prächtigen Stimmung bei, das Bühnenbild weckte Erinnerungen.

Es zeigte das alte Rathaus, das bis zur Zerstörung im Zweiten Weltkrieg auf dem Marktplatz stand. Am Sonntag prangte das historische Haus als großes Bild über die Bühne (früher hing es in der Stadthalle). Vor allem der Nachwuchs wusste zu gefallen, wie auch Peter Schmitz, Chef des Festkomitees sagte. Ob es Dürens Kinderprinzessin Pia I. (Boilek) war, Gürzenichs Kinderprinz Julius I. (Stockheim) oder Mariaweilers Kindertollität Lea I. (Oberreich) — sie alle verdienten sich ihren Beifall wie auch die Showtanzgruppen und Stimmungssänger.

Ausgezeichnet wurden die schönsten Kostüme des Kinderkarnevalszuges. 1. Preis: Schornsteinfeger der Martin Luther-Schule, 2.: Geschichten um Astrid Lindgren, Südschule, 3.: Glanz im Mittelalter (Kita City Kids, Arnoldsweiler-straße).

(inla)
Mehr von Aachener Nachrichten