Düren: Jugendlicher Drogendealer endet im Krankenhaus

Düren : Jugendlicher Drogendealer endet im Krankenhaus

Als sich ein 17-jähriger Jugendlicher am Montagabend als Drogendealer versuchte, geriet er wohl an die „falschen“ Kunden. Die zwei unbekannten Männer schlugen auf den Dealer ein und stahlen am Ende das Tütchen mit Marihuana.

Wie die Polizei berichtet, suchte der Schüler aus Niederzier gegen 18.30 Uhr einen Platz hinter dem Hauptbahnhof in Düren auf. Dort wollte er eigenen Angaben nach ein Tütchen mit Marihuana verkaufen. Er sprach zwei ihm unbekannte Männer an, die auch Kaufinteresse bekundeten.

Als der 17-Jährige die illegale Ware vorzeigte, schubsten und schlugen die Fremden ihn und nahmen ihm die Drogen ab. Mit dem gestohlenen Marihuana entfernten sie sich in Richtung der Schoellerstraße.

Die hinzugerufenen Polizeibeamten nahmen zunächst die Fahndung nach den Räubern auf, auch wenn nur eine spärliche Personenbeschreibungen vorlagen. Die Polizisten fertigten eine Strafanzeige wegen Raubs.

Der Dealer wurde aufgrund seiner Verletzungen mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht, welches er nach ambulanter Behandlung wohl wieder verlassen konnte. Auch gegen ihn leiteten die Beamten ein Strafverfahren ein.

(red/pol)