Niederau: Jugendliche kicken mit Marcel Witeczek

Niederau: Jugendliche kicken mit Marcel Witeczek

Auf einen besonderen Gast durften sich die U18- und U19-Fußballer des FC 08 Niederau freuen. Im Rahmen des Projektes „Förderung des Sports Jugendlicher in Verein und Schule” der AOK Rheinland/Hamburg war der ehemalige Bundesliga-Profi Marcel Witeczek in den Franz-Josef-Keimes-Sportpark gekommen, um die erste von vier Trainingseinheiten mit den jungen Kickern zu absolvieren.

Ziel des AOK-Projekts ist es, Jugendliche zu sportlicher Betätigung in Vereinen zu bewegen. Dabei sollen die Heranwachsenden insbesondere stärker an die Sportvereine mit guter Jugendarbeit herangeführt und auch dort gehalten werden. Kombiniert mit einer gezielten Einbindung und Förderung des Schulsports soll eine zusätzliche Motivation für die Vereine geschaffen werden, die Jugendarbeit auszubauen.

Zu diesem Zweck hat die AOK Rheinland/Hamburg ein eigenes Sport-Referat eingerichtet, dem neben Marcel Witeczek (zweifacher Deutscher Meister und UEFA-Cup-Sieger mit Bayern München) auch Ex-Profi Michael Klinkert (Schalke 04, Borussia Mönchengladbach) angehört.

Soziales Angebot

Sie sollen die Trainer vor Ort bei der altersgerechten Trainingsplanung unterstützen und die Jugendlichen beim Training zusätzlich motivieren.

Neben dem sportlichen Sektor, zu dem auch die Organisation von Turnieren und die Unterstützung bei der Kooperation mit Schulen zählt, wurde auch ein „soziales Angebot” für die Jugendlichen der Fördervereine geschnürt, das ihnen beispielsweise durch Bewerbungstraining und Praktika den Einstieg ins Berufsleben erleichtern soll. Zum ersten Training mit Marcel Witeczek waren die Niederauer Mannschaften vollzählig erschienen. „Der Name zieht”, freute sich U19-Trainer Jürgen Wallraff.

„Die Jungs sind heiß auf den ein oder anderen Kniff, den man als Amateurspieler nicht kennt.” Neben Profi-Tipps hatte Witeczek auch einige Anekdoten aus seiner Bundesligazeit sowie einen neuen Satz Trikots, Sporttaschen und Trainingsbälle im Gepäck. Mittlerweile fördert die AOK Rheinland/Hamburg 24 Fußballvereine, drei Leichtathletikvereine, die von Hochsprung-Olympiasiegerin und Weltmeisterin Heike Henkel betreut werden sowie drei Handballvereine.

Mehr von Aachener Nachrichten