Düren: John-Boy stellt notorischen Einbrecher

Düren: John-Boy stellt notorischen Einbrecher

In der Nacht zum Samstag endete der Einbruch eines der Polizei gut bekannten Mannes mit seiner Festnahme. Ein Diensthund hatte den Täter im Gebüsch gestellt.

Nachdem um 2.50 Uhr in der Tivolistraße ein Alarm an einem Getränkemarkt ausgelöst worden war, war die Polizei schnell zur Stelle.

Ein von der Wand gestemmtes Eisengitter und ein aufgehebeltes Fenster zeugten von der Präsenz mindestens eines Einbrechers, der sich jedoch vor den heran nahenden Ordnungshütern in ein anliegendes Wald- und Buschgelände am Mühlenteich geflüchtet hatte.

Von dort kamen nämlich verräterisch-knackende Geräusche aus der Dunkelheit. Trotz polizeilicher Aufforderung kam der Flüchtende nicht hervor, so dass ein Diensthund bei der nicht ungefährlichen Durchsuchung des Areals eingesetzt wurde.

Mit Erfolg, denn John-Boy, so der Name des erfahrenen Polizeihundes, gelang es den auf kriminellem Gebiet ebenso erfahrenen Täter, einen 47-Jährigen aus Niederzier im Unterholz aufzuspüren und so die Festnahme zu ermöglichen.

Der bei seiner Festnahme unter Alkohol- und Drogeneinfluss stehende und beinahe klassisch mit Handschuhen und Brecheisen ausgerüstete Einbrecher wurde nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen dem Haftrichter vorgeführt. Dieser ordnete für den notorischen Dieb die Untersuchungshaft an.

Derzeit wird geprüft, ob der Festgenommene noch für weitere Einbruchsdelikte in der Dürener Innenstadt in Frage kommt. Die Ermittlungen dauern an.

Mehr von Aachener Nachrichten