Düren: „John-Boy” findet das Rauschgift

Düren: „John-Boy” findet das Rauschgift

Im Rahmen einer Wohnungsdurchsuchung ist am Mittwochabend ein Rauschgift-Spürhund der Polizei zum Einsatz gekommen - mit Erfolg. Eigentlich sollte gegen einen der Polizei bereits bekannten 26 Jahre alten Dürener „nur” ein Haftbefehl vollstreckt werden.

Beim Betreten der Wohnung im Dürener Süden schlug den Beamten aber gleich ein deutlicher Geruch von Betäubungsmitteln entgegen. Zudem lag auf dem Wohnzimmertisch noch ein illegaler Substanzen-Cocktail parat, den der vom amtlichen Besuch überraschte Wohnungsinhaber offenbar nicht mehr schnell genug hatte wegräumen können.

„John-Boy” bekam den Auftrag in der vermüllten Wohnung weitere versteckte Betäubungsmittel aufzuspüren. Der trainierten Hundenase entging auch im größten Gestank nichts. Dem Hund gelang es, mehrere Tütchen mit Cannabisprodukten und weiteren höchst verdächtigen Inhalten aufzuspüren. Das Betäubungsmittel wurde sichergestellt.

Dem 26-Jährigen, der zur Abwendung der Freiheitsstrafe an diesem Tag noch die festgesetzte Geldsumme aufbringen konnte, steht nun ein neues Strafverfahren bevor.