1. Lokales
  2. Düren

Urkundenverleihung und Auftaktveranstaltung: Jetzt stehen die Fußwege im Fokus - Kreuzau gewinnt Wettbewerb

Urkundenverleihung und Auftaktveranstaltung : Jetzt stehen die Fußwege im Fokus - Kreuzau gewinnt Wettbewerb

Es ist die umweltfreundlichste Fortbewegungsart der Welt und trotzdem kommt das Gehen in der Verkehrsplanung aus verschiedenen Gründen oft zu kurz. In Kreuzau soll sich das jetzt ändern.

Beim landesweiten Wettbewerb um einen professionellen Fußverkehrs-Check wurde die Gemeinde Kreuzau vom Verkehrsministerium des Landes NRW und dem Zukunftsnetz Mobilität NRW als Teilnehmer ausgewählt. Dafür erhielt Bürgermeister Ingo Eßer jetzt stellvertretend für Kreuzau die Gewinner-Urkunde.

„Gehen hat als nachhaltige Fortbewegungsmethode großes Potenzial, das wir noch besser nutzen können“, sagte Eßer bei der Urkundenverleihung. „Daran wollen wir als Verwaltung mit den Bürgern arbeiten und das Gehen noch attraktiver machen. Dass wir ausgewählt wurden, bestärkt uns, dass wir bei unserer Planung die richtige Richtung einschlagen.“

Gemeinsamer Einsatz für Fußgänger

Fußverkehrs-Checks sind ein Angebot des „Zukunftsnetz Mobilität NRW“, dem landesweiten Unterstützungsnetzwerk für nachhaltige Mobilitätsentwicklung, in dem Kreuzau seit 2019 Mitglied ist. Katja Naefe, zuständig für Fußverkehrsberatung beim Zukunftsnetz Mobilität NRW, erläutert das praktische Prinzip: „Die Methode enthält mehrere Bausteine. Begehungen sind das Kernstück – vor Ort haben Teilnehmer die Gelegenheit, Probleme und Sichtweisen auszutauschen und neue Lösungsansätze und Ideen zu diskutieren.“ Durch den Austausch zwischen Verwaltung, Politik und Bürgerinnen und Bürgern kann so auch die Beteiligungskultur gestärkt werden.

Um einen professionellen und zielführenden Ablauf zu gewährleisten, begleitet und moderiert ein Fachbüro den Prozess und wertet die Ergebnisse aus, damit die Verwaltung von Kreuzau darauf bei Bedarf mit konkreten Maßnahmen aufbauen kann. Für die Gewinner des Wettbewerbs ist der gesamte Check kostenlos. Er wird vom Land NRW gefördert. Der Fußverkehrscheck wird für den Zentralort vorgenommen und unterstützt somit die anstehenden Planungen im Rahmen des Masterplan Kreuzau.