Vettweiß: Jagdpächter verurteilt

Vettweiß: Jagdpächter verurteilt

Ein Jagdpächter aus Nörvenich ist jetzt vom Oberlandesgericht Köln wegen Tierquälerei und „verbotenem Nachstellen von Tieren streng geschützter Arten”, nach der Revision, zu einer Geldstrafe verurteilt worden.

Viel bedeutender als die Geldstrafe ist nach Ansicht von Tierschützern die Tatsache, dass dem Mann nach der Verurteilung kein Jagdschein mehr ausgestellt werden darf. „Mit dem Urteil wird der Weg frei für einen vernünftigen Jagdpächter auf dem Gebiet in Vettweiß”, freute sich Alexander Heyd vom „Komitee gegen den Vogelmord”.

Angefangen hatte alles im Januar 2007. Da stießen Vogelschützer bei einem ihrer Rundgänge in Disternich bei Vettweiß auf den Jagdpächter. Der hatte eine Lebendfalle aufgestellt und vergiftete Köder ausgelegt. Der Mann bestritt die Tat, wurde aber zunächst vom Amtsgericht, dann vom Landgericht in Aachen schuldig gesprochen und verurteilt.

Jetzt bestätigte das Oberlandesgericht das Urteil des Landgerichts. Und es entschied: Der Angeklagte muss auch die Kosten der Revision übernehmen. Weitere gerichtliche Schritte sind ihm jetzt nicht mehr möglich.

Mehr von Aachener Nachrichten