Düren: Internationaler Meisterkurs: Musiker präsentieren Gestaltungsvielfalt beim Abschlusskonzert

Düren : Internationaler Meisterkurs: Musiker präsentieren Gestaltungsvielfalt beim Abschlusskonzert

Das Haus der Evangelischen Gemeinde zu Düren war beim Abschlusskonzert des Internationalen Meisterkurses von Heribert Koch bis auf den letzten Platz gefüllt. Die Zuhörer fanden mit ihrem Beifall kaum ein Maß der Bewunderung für die Leistungen der zehn jugendlichen Kursteilnehmer.

Die jungen Musiker präsentierten Gestaltungsvielfalt mit ungewöhnlichen Werken zwölf verschiedener Komponisten. Darunter Bach, Brahms, Chopin, Debussy, Ravel oder Rachmaninoff. Ihre Klänge erzeugten mit einer Mischung aus jugendlicher Kraft und sensiblen Abstufungen eine besondere Dynamik.

Bereichert wurde das Konzert von Heribert Koch selbst. Seine Moderation gestaltete er in bewährter Weise, in dem er die einzelnen Kursteilnehmer würdigte. Jeder wurde dabei mit einigen Eckdaten seiner Biografie und musikalischen Laufbahn vorgestellt.

Nach umfassendem Dank an viele Förderer und Helfer überreichte Bürgermeister Paul Larue persönlich die Urkunden und ein Düren-Geschenk an Erik Breer (einziger Deutscher), Madeleine Brown (England), Klaudia Gjini (Albanien), Tetiana Grabowska (Ukraine), Orenc Graca (Albanien), Joana Morant (Portugal), Ardea Mustafaoglu (Mazedonien), Emanuel Pucek (Kroatien), Laura Sulaj (Albanien) und Ece Tuncay (Türkei). Die Solistin des Auftaktkonzerts, Rhythmie Wong aus China, musste vorzeitig abreisen.

Außer dem Zusatzkonzert im Schumannhaus Bonn kündigte Heribert Koch den nächsten Meisterkurs für das Jahr 2019 an sowie das Dürener Neujahrskonzert, bei dem Orenc Graca als Solist des Schumann-Klavierkonzerts a-Moll auftreten wird.

(gn)
Mehr von Aachener Nachrichten