Düren: Interesse an Politik: 20 junge Dürener diskutieren bei einem Seminar

Düren : Interesse an Politik: 20 junge Dürener diskutieren bei einem Seminar

20 junge Dürener haben jüngst an einem Seminar zum Thema junge Kommunalpolitik teilgenommen, das von der Friedrich-Ebert-Stiftung (FES) angeboten wird.

Begonnen hatte dieses Vorhaben im November bei einer Diskussion zwischen der stellvertretenden Bürgermeisterin Liesel Koschorrek (SPD) und den Jungsozialisten aus Düren. Gesprochen wurde über das Projekt der „Ampel“-Koalition im Dürener Stadtrat „Kommunalpolitik in der Schule“ (KidS) und über junges Engagement in den Städten und Gemeinden. Es zeigte sich, dass es zahlreiche kommunale Themen gibt, die den jungen Mitgliedern unter den Nägeln brennen.

Am ersten Tag des Seminars diskutierten die Dürener im Kreishaus offen mit den Bürgermeistern von Nideggen und Linnich, Marco Schmunkamp (parteilos) und Marion Schunk-Zencker (SPD). Abends wurde gemeinsam eingekehrt, und es stießen Dürener SPD-Politiker zu der Runde, die gerade von einer „GroKo“-Diskussion im Posthotel kamen.

Am nächsten Morgen hat ein Seminarleiter den Jugendlichen und jungen Erwachsenen im „Komm“-Zentrum alle wichtigen Begriffe und Mechanismen mit Planspielen vermittelt. Zum Abschluss konnten sich alle Teilnehmenden äußern, ob sie sich kommunalpolitisches Engagement vorstellen können — Antwort: Sie können es.

Mehr von Aachener Nachrichten