Düren: Instagram-Kanal „Maedelsabende“ für den Grimme Online Award nominiert

Düren : Instagram-Kanal „Maedelsabende“ für den Grimme Online Award nominiert

Die Nominierung kam für Marie Hanrath vollkommen überraschend. Die Journalismus-Studentin aus Düren, die eine Zeit lang auch für diese Zeitung geschrieben hat, ist mit dem Team von „Maedelsabende“ für den Grimme Online Award in der Kategorie „Kultur und Unterhaltung“ vorgeschlagen. Die Preisverleihung findet am Freitag, 22. Juni, in Köln statt.

„Maedelsabende“ ist ein Instagram-Kanal, der sich jede Woche einem anderen Thema und seinen unterschiedlichen Aspekten widmet. Ob Mode, erste Liebe, Jobsuche oder Pubertätskrise — das „Maedelsabende“-Team, zu dem neben Marie Hanrath, die für die Recherche zuständig ist, noch Clare Devlin, Naina Kümmel und Farah Schäfer, gehören, stellt mal witzige, mal sehr persönliche Instagram-Stories zu allen Lebenslagen ins Netz. Kennengelernt haben sich die vier jungen Frauen in der Redaktion des WDR-Formats „Frau tv“. Redakteurin Verena Lammert ist für die Idee und Redaktion des Onlineprojektes verantwortlich.

Im Oktober 2017 ist „Maedelsabende“ an den Start gegangen und hat heute schon knapp 13.500 Follower. „Wir haben keine Werbung gemacht“, sagt Hanrath. „Es ist uns wichtig, dass unser Kanal ganz natürlich wächst.“ Die Dürenerin und ihre Mitstreiterinnen wollen mit ihrem Instagram-Kanal der „Fakewelt Internet“ etwas entgegensetzen.

„Instagram“, sagt Verena Lammert, „wird viel häufiger von Mädchen und jungen Frauen als von Männern genutzt. Viele haben das Gefühl, dass die Leute, denen sie folgen, ihre Freundinnen sind. Und sie haben das Gefühl, in einem privaten Raum unterwegs zu sein. Wir möchten den Mädchen ein wirklich seriöses Angebot machen.“

Gründlich recherchiert

Was Lammert damit meint, ist schnell erklärt: „Maedelsabende“ bietet gründlich recherchierte Beiträge und verschiedene journalistische Formen. „In unseren Stories“, erzählt Marie Hanrath, „machen wir Interviews, es gibt Kommentare, aber auch ganze Reportagen.“ Die Herausforderung sei dabei, ergänzt Hanrath, dass sie sehr fokussiert arbeiten müssten.

„Eine Instagram-Story ist 15 Sekunden lang. Das ist eine Herausforderung. Aber bis jetzt ist es immer gelungen, das Wichtigste ganz kompakt runterzubrechen.“ „Maedelsabende“ bezeichnet sich selbst ein bisschen scherzhaft als „Content Machine“, also „Inhaltmaschine“, weil es wirklich jeden Tag eine neue Geschichte, neuen Inhalt gibt. „Und das“, betont Hanrath, „gut und qualitativ hochwertig journalistisch aufgearbeitet.“

Kontakt ist wichtig

Besonders wichtig ist Marie Hanrath und ihren Mitstreiterinnen der enge Kontakt zu ihren Followern. Hanrath: „Instagram ist ein sehr direktes, tagesaktuelles Medium. Wir bekommen viel Rückmeldung von unseren Usern und versuchen auch, auf deren Wünsche direkt einzugehen.“ Übrigens gehören auch Männer zu den Usern von „Maedelsabende“.

„Einmal“, erzählt Verena Lammert, „hat uns ein alleinerziehender Vater kontaktiert, der Tipps wollte, wie er mit der ersten Periode seiner Tochter umgehen kann. Und auch sonst bekommen wir viele Nachrichten von Männern. Das ist deswegen gut, weil wir natürlich auch die Männersicht auf bestimmte Themen darstellen wollen.“

Insgesamt sind 28 Gruppen und Initiativen aus weit über 100 Vorschlägen für den Grimme Online Award nominiert. Hanrath: „Die Jury hat gesagt, dass unser Kanal jungen Frauen im Netz ‚eine wertvolle Orientierung‘ biete. Wir freuen uns sehr über unsere Nominierung, fiebern mit und sind gespannt, was am 22. Juni passiert.“

Gewinnerin aus Düren

Vor fünf Jahren hat die Dürenerin Jasna Strick mit dem Hashtag #aufschrei beim Nachrichtendienst Twitter den Grimme Online Award gewonnen. #aufschrei bündelte innerhalb kürzester Zeit viele Berichte über Alltagssexismus bei Twitter und hat vielen betroffenen Frauen geholfen, ein Forum zu finden, um über ihre persönlichen Erfahrungen zu berichten.

Mehr von Aachener Nachrichten