Düren: In einem anderen Licht

Düren: In einem anderen Licht

Zu behaupten, das Lichtspektakel „Düren leuchtet” hätte einen hohen künstlerischen Anspruch, wäre wohl zu viel des Guten. Elmar Valter jedoch kann nicht umhin, bei dem marketingtechnisch cleveren Event an Kunst zu denken. An seine eigene, wohlgemerkt.

Der 41-jährige Dürener ist nämlich Lichtkünstler, das Spiel mit Licht und Schatten zieht sich wie ein roter Faden durch seine Arbeit. Da könnte eine Veranstaltung wie „Düren leuchtet” natürlich so etwas wie eine große Bühne für ihn darstellen.

Prinzipiell sei „Düren leuchtet” auch eine gute Sache. „Aber”, sagt Elmar Valter, „man könnte mehr daraus machen.” Beispielsweise eine große Schrift mit Teelichtern formen. „Ich würde super gerne mit einer größeren Installation daran teilnehmen.”

Bis jetzt sind seine Arbeiten zumeist kleinerer Natur, aber nicht weniger beeindruckend. Da scheint ein kleiner Würfel mit Uhr in der Luft zu schweben, verschiedene Materialien werden in ein kaleidoskopartiges Farbenspiel getaucht. Elmar Valter schafft faszinierende Bilder, Skulpturen und Plastiken aus Licht.

Licht und Schatten sind für den Dürener Künstler nicht nur Medium, sondern gleichzeitig Werkstoff und Gestaltungsmittel. Er arbeitet mit Projektion, Spiegelung und Lichtbrechungen, womit er ungewohnte Perspektiven und dreidimensionale Täuschungen erzeugt.

Wie er das genau macht? „Das ist Betriebsgeheimnis”, meint Valter dazu nur und lächelt vielsagend. „Ich spiele gerne mit den Sehgewohnheiten der Menschen. Solche Sachen faszinieren mich: Wenn man nicht weiß, wo vorne und hinten, außen und innen ist.”

Genau das ist zum Beispiel bei seinem „tanzenden Stuhl” der Fall. Dieser war bis zum Umbau noch im Leopold-Hoesch-Museum zu sehen. Derzeit von ihm in Düren zu sehen: die Installation „StadtUhr” im Rathaus-Foyer und ein Leuchtobjekt „Stadt Düren” im Bürgerbüro.

Bildhauerei, Malerei, Fotografie - Valter ist in seiner Arbeit vielfältig. Er fertigt aber auch kleine Szenen aus Papier, was ohne Licht zunächst einmal relativ unspektakulär wirkt. Mit Licht werfen die Figuren aber Schatten, bekommen eine eigene Dynamik. „Mit Licht und Schatten kann ich Dinge zum Leben erwecken.”

Flaches und Unplastisches wird dreidimensional, kleine Objekte entfalten so eine große Wirkung. Man könnte sagen, Valter hat die Redewendung „in einem anderen Licht erscheinen” verinnerlicht. Dabei geht es ihm allerdings nicht um bloße Effekthascherei: Über bloße Illusionen hinaus schafft der Dürener Kompositionen, in denen das Auge in Farbe und Proportionen schwelgen kann.

Mehr von Aachener Nachrichten