Maßnahmen gegen drohendes Dieselfahrverbot : Intelligente Ampelschaltung und Lkw-Blitzsäule in Düren

Zur Verbesserung der Luftqualität im Bereich Euskirchener Straße/Friedrich-Ebert-Platz erhält die Stadt Düren einen Zuschuss von 158.000 Euro aus dem Sofortprogramm des Bundes „Saubere Luft 2017-2020“.

Mit dem Geld sollen die Ampelanlagen auf der Euskirchener Straße modernisiert werden. Ziel ist es, die Verkehrsmenge zu reduzieren und einen Rückstau vor dem Kreisverkehr zu verhindern. Dazu wird eine Messstelle zur Erfassung des Verkehrs eingerichtet, die auch dazu dient, die „Grüne Welle“ zu steuern. Die intelligente Ampelschaltung soll dann stadteinwärts nur noch so viele Fahrzeuge durchlassen, wie auch in den Kreisverkehr einfahren können.

Die Gesamtkosten der Maßnahme, die im ersten Halbjahr 2019 umgesetzt werden soll, belaufen sich auf rund 320.000 Euro, knapp die Hälfte erhält die Stadt als Zuschuss. Die entsprechende Förderzusage hat Bürgermeister Paul Larue (CDU) von Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) erhalten. „Die finanzielle Unterstützung hilft uns bei unserem Bestreben, die Luftqualität insbesondere auf der Euskirchener Straße zu verbessern und Fahrverbote zu vermeiden“, betont Larue.

Gleichzeitig intensiviert die Stadt ihre Bemühungen, das seit Anfang November geltende Lkw-Durchfahrverbot zwischen Friedrich-Ebert-Platz und Oststraße auch durchzusetzen. In den vergangenen Tagen haben mit Unterstützung der Polizei zwei weitere Kontrollen stattgefunden. Am 12. Dezember wurden binnen einer Stunde acht Verstöße (Bußgeld: 75 Euro) geahndet, am vergangenen Montag in zwei Stunden neun. Zum Vergleich: Bei der ersten großangelegten Kontrolle am 21. November wurden binnen drei Stunden noch 72 Brummi-Fahrer zur Kasse gebeten. Obwohl sich die Sperrung und die damit verbundenen Kontrollen offenbar in der Lkw-Branche herumgesprochen haben, will die Stadt, wie von Rechtsdezernentin Christine Käuffer angekündigt, den Druck mit der Installation einer festen Lkw-Blitzsäule noch erhöhen. Zurzeit werden im Rathaus Angebote eingeholt, auch die Möglichkeit einer weiteren Förderung wird ausgelotet. Installiert werden soll die Lkw-Blitze zeitnah Anfang des Jahres. Bis dahin sind weitere Kontrollen mit der Polizei geplant.

(ja)
Mehr von Aachener Nachrichten