1. Lokales
  2. Düren

Bundesweiter Warnstreik: Im Kreis Düren stehen am Dienstag zahlreiche Busse still

Bundesweiter Warnstreik : Im Kreis Düren stehen am Dienstag zahlreiche Busse still

Im Kreis Düren müssen Fahrgäste am Dienstag mit zahlreichen Ausfällen und Verspätungen im Busverkehr rechnen, heißt es vom Betreiber Rurtalbus am Montag. Die Gewerkschaft Verdi hatte zuvor einen bundesweiten Warnstreik angekündigt.

Die genauen Auswirkungen des Warnstreiks seien derzeit noch nicht abzusehen, betonte Kreissprecher Ingo Latotzki auf Nachfrage. Allerdings werde es auch bei Fahrten, die durch Subunternehmen angeboten werden, zu Ausfällen kommen.

Ebenso betroffen sind die Schulbusse im gesamten Kreisgebiet. Eine stattfindende Hinfahrt am Morgen stelle keine Garantie für eine Rückfahrt dar, warnte das Unternehmen in einer Pressemitteilung. Fahrgäste werden gebeten, deshalb auf alternative Transportmöglichkeiten umzusteigen. Aktuelle Informationen auf der Webseite rurtalbus.de können aufgrund der Situation nur sehr kurzfristig angeboten werden. Ab dem Mittwoch sollen sämtliche Fahrten wieder nach Plan stattfinden. Die Rurtalbahn ist vom Streik, ebenso wie die Euregiobahn und weitere Angebote der Deutschen Bahn, nicht betroffen.

Die Gewerkschaften Verdi und NahVG fordern einen bundesweiten Rahmentarifvertrag für alle öffentlichen Verkehrsunternehmen, spürbare Entlastungen, etwa erweiterte Ruhezeiten, für die Belegschaften sowie attraktivere Regelungen zur Gestaltung der Ausbildungsverträge. Zudem sollen alle Mitarbeiter im ÖPNV 4,8 Prozent beziehungsweise mindestens 150 Euro mehr Gehalt bekommen.

(cheb)