Düren: Hund läuft stundenlang durch Düren

Düren: Hund läuft stundenlang durch Düren

Ein freilaufender, gefährlich wirkender Hund hat am Dienstag die Polizei in Atem gehalten. Ausgangspunkt waren Chlodwigplatz und Frankenstraße.

Mit Drohgebell und Schnappgebärden hielt der Hund die Beamten auf Abstand. Bevor sie sich mit einer Fanglinie dem Tier nähern konnten, lief der Hund der Rasse Shar-Pei davon.

Auf der Euskirchener Straße und dem Friedrich-Ebert-Platz mussten Autofahrer ihre Wagen bis zum Stillstand abbremsen. Die Hatz ging weiter zur Kaufmännischen Schule.

Dort konnte der Hund mit der Fanglinie zunächst fixiert werden, dann büxte er wieder aus und lief zu einem Haus an der Euskirchener Straße, das er als sein Zuhause erkannte.

Und siehe da: Der 24-jährige Hundesitzer räumte ein, mit der Haltung des Hundes, den er erst am Vortag gekauft hatte, überfordert zu sein. Aus Angst vor dem Hund hatte er abends beim Spazierengang verzichtet, den Vierbeiner anzuleinen. Und der hatte sich von seinem Herrchen verabschiedet.

Mit Hilfe einer Frau aus der Gemeinde Hürtgenwald wurde der Hund angeleint und dem Tierheim übergeben. Den Hundebesitzer erwartet eine Anzeige.

Mehr von Aachener Nachrichten