Überreste von acht geschächteten Schafen in Düren-Hürtgenwald gefunden

Auf einer Weide im Kreis Düren : Überreste von acht geschächteten Schafen gefunden

Auf einer Weide in Gey, ein Ortsteil Hürtgenwalds im Kreis Düren, wurden am Dienstag die Überreste von acht geschächteten Schafen gefunden. Nach Angaben des Kreis-Veterinäramtes wurden die Lämmer verbotenerweise ohne Betäubung durch einen Halsschnitt getötet und danach mit den Hinterbeinen an Sträuchern aufgehängt.

Es gebe eindeutige Hinweise darauf, dass die Lämmer zur Schlachtung geschächtet wurden – an mehreren Stellen entdeckten Mitarbeiter des Veterinäramtes sowie die Dürener Polizei Schaffelle und Eingeweide. Der oder die Täter schnitten wohl ein großes Stück aus einem Elektrozaun auf einer benachbarten Pferdewiese heraus, um die Beine der Schafe zusammenzubinden. Durch das Loch hätten Pferde direkt auf die stark befahrene Bundesstraße 399 laufen können.

In Deutschland ist es grundsätzlich durch das Tierschutzgesetz verboten, ein Tier ohne Betäubung zu töten. Ausnahmen sind nur unter strengsten Auflagen möglich, wenn zuvor eine Genehmigung bei der zuständigen Behörde eingeholt wurde. Schächten ohne Genehmigung ist in Deutschland hingegen illegal und kann mit Bußgeldern bis zu 25.000 Euro belegt werden.

(red)
Mehr von Aachener Nachrichten