1. Lokales
  2. Düren
  3. Hürtgenwald

Drohneneinsatz in Hürtgenwald: Neueste Technik hilft der Feuerwehr bei Waldbränden

Drohneneinsatz in Hürtgenwald : Neueste Technik hilft der Feuerwehr bei Waldbränden

Am Dienstag musste die Feuerwehr zu zwei Waldbränden in Hürtgenwald ausrücken. Wichtige Unterstützung lieferte die neue Drohneneinheit des Kreises Düren.

Der erste Einsatz wurde um 15.14 Uhr aus Raffelsbrand gemeldet. Beim Befahren eines Waldwegs fiel einem Zeugen eine Rauchentwicklung im Wald auf, die er der Feuerwehr meldete. Diese konnte vor Ort dank der Mithilfe des Zeugen den Brandherd schnell auffinden und das brennende Unterholz auf einer Fläche von rund fünf Quadratmetern erfolgreich löschen. Aufgrund des trockenen Wetters in Kombination mit leichten Winden können sich solche Brände jedoch auch schnell ausbreiten.

Deutlich aufwändiger gestaltete sich ein weiterer Einsatz am Abend in der Nähe des Ortsteils Gey. Mehrere Personen hatten der Leitstelle dort einen Waldbrand gegen 20.20 Uhr gemeldet. Von der Bundesstraße 399 aus waren die Flammen im Wald sowie eine starke Rauchentwicklung zu sehen.

Dabei arbeiteten die Einsatzkräfte der Hürtgenwalder Feuerwehr erstmals mit der neuen Drohneneinheit der Kreisfeuerwehr Düren zusammen. Diese wurde bei der Anfahrt angefordert, um den genauen Brandherd mitten im Wald ausfindig zu machen.

Doch noch vor Eintreffen der Sondereinheit konnten die Wehrleute das Feuer ausfindig machen: Auf der Anhöhe am Geyer Kreuz brannte Unterholz auf einer Lichtung auf einer Fläche von etwa 100 Quadratmetern, wie die Einsatzkräfte dank der Drohnenpiloten noch vor ihrem Eintreffen erfahren konnten.

Aufgrund der Lage im Wald war eine direkte Anfahrt mit den Löschfahrzeugen jedoch nicht möglich. Über eine lange Wegstrecke musste eine aufwändige Wasserversorgung aufgebaut werden, teilt die Feuerwehr Hürtgenwald am Mittwoch mit.

 Zweimal mussten die Kräfte der Feuerwehr Hürtgenwald aufgrund von Waldbränden am Dienstag ausrücken. Unter anderem war eine Lichtung am Geyer Kreuz betroffen.
Zweimal mussten die Kräfte der Feuerwehr Hürtgenwald aufgrund von Waldbränden am Dienstag ausrücken. Unter anderem war eine Lichtung am Geyer Kreuz betroffen. Foto: Feuerwehr Hürtgenwald

Mit zwei großen Strahlrohren konnte das Feuer zügig unter Kontrolle gebracht werden. Die Nachlöscharbeiten dauerten jedoch noch einige Zeit an, da das Feuer teilweise in den Boden gezogen war. Mehrere Löschfahrzeuge und ein spezielles Ladefahrzeug sorgten dafür, dass die Zufuhr von Löschwasser nicht abriss.

Zwischenzeitlich erreichte die Leitstelle eine Meldung zu einer zweiten Rauchentwicklung unterhalb der Einsatzstelle. Durch eine Drohne, die auch mit einer Wärmebildkamera ausgestattet ist, wurde das Gebiet erkundet – glücklicherweise bestätigte sich diese Meldung nicht. Gegen 23 Uhr waren dann auch die Nachlöscharbeiten erfolgreich beendet.

(red)