Jugendliche flüchten nach Unfall mit gestohlenem Auto in Kleinhau

Jugendliche flüchten nach Unfall : Mit gestohlenem Auto in Hecke

Mit einem am Vormittag in Düren gestohlenen Auto sind zwei Jugendliche am Mittwoch in Hürtgenwald-Kleinhau in eine Hecke gefahren. Anschließend flüchteten sie von der Unfallstelle. Der 15 Jahre alte Beifahrer konnte später gefasst werden.

Wie die Dürener Polizei mitteilt, stellten die Besitzer eines Neuwagens gegen 13.15 Uhr fest, dass ihr Auto im Laufe des Vormittags von einem Parkplatz an der Matthias-Claudius-Straße in Düren-Birkesdorf gestohlen worden war. Bei der Anzeigenerstattung erklärte die 59-Jährige aus Kerpen, sie habe den Wagen am Morgen ausgeladen und dabei anscheinend den Schlüssel stecken lassen.

Hinweise auf den oder die Diebe gab es zu diesem Zeitpunkt nicht – doch das sollte sich wenig später ändern: Noch während der Einleitung von Fahndungsmaßnahmen erhielt die Polizei Kenntnis von einem Unfall in Kleinhau, nach dem die Verursacher von der Unfallstelle geflüchtet waren.

Bei dem nun zurückgelassenen und beschädigten Auto handelte es sich tatsächlich um den Wagen der Kerpenerin. In der Schäfergasse, wo sich der Unfall ereignet hatte, wurden die Beamten von dem Anwohner, in dessen Hecke das Auto gelandet war, schon erwartet.

Der 59-Jährige erklärte, zwei junge Männer seien nach dem Unfall aus dem Wagen ausgestiegen und nach einem kurzen Gespräch geflüchtet. Er konnte eine gute Beschreibung der beiden Verdächtigen ausgeben, auf deren Grundlage eine Fahndung ausgegeben wurde.

Wenig später konnte eine Streifenwagenbesatzung dann einen der Flüchtigen auf der Bundesstraße 399 zwischen Großhau und Gey antreffen. Es handelte sich um einen 15-Jährigen aus Kreuzau, der als Beifahrer des gestohlenen Unfallwagens identifiziert wurde. Die Ermittlungen zur Identität seines Mittäters dauern derzeit an. Mutmaßlich hatte ein 17-jähriger Dürener das Auto gesteuert. Der bei dem Unfall entstandene Schaden beläuft sich auf mindestens 1600 Euro. Das Fahrzeug wurde sichergestellt und abgeschleppt.

Mehr von Aachener Nachrichten