Interessengemeinschaft "Weihnachtsmarkt Bergstein" übergibt Spenden

Interessengemeinschaft „Weihnachtsmarkt Bergstein“ : 22.580 Euro für den guten Zweck

327.145,72 Euro. Diese stattliche Summe konnte die Interessengemeinschaft „Weihnachtsmarkt Bergstein“ seit 1990 für wohltätige Zwecke spenden. Jetzt wurden die Einnahmen aus 2018 ausgeschüttet – und die Gesamtsumme kann sich ebenso sehen lassen: 22.580 Euro.

Das ist eine besondere Leistung, vor allem, wenn man der Hochrechnung von Guido Meuthen aus dem Organisationsteam Gehör verschafft: „Zieht man einmal das ganze Drumherum und die gesamte Vorbereitung ab, erwirtschaften wir diese Summe in 18 Nettostunden.“ Machte kurz vor Weihnachten 2018 also mehr als 1250 Euro pro Stunde.

Und die IG hat sich ein nobles Ziel für 2019 gesetzt. „Wir wollen die 350.000-Euro-Marke knacken“, verkündet Meuthen. Dazu fehlen noch 22.854,28 Euro – ein realistisches Vorhaben nach dem besten Ergebnis seit 1990. „Stetig haben wir uns gesteigert“, schwärmt Meuthen. Zudem habe man „nur zwei, drei Mal mit dem Wetter Pech gehabt. Petrus scheint schon zu wissen, was er tut“.

Jedes Jahr gibt es drei Hauptempfänger, die allesamt 5000 Euro erhalten. Das weitere Geld wird angemessen auf weitere Empfänger verteilt. Familie Avci aus Kreuzau, deren 14-jährige Tochter Milane mit Down-Syndrom geboren wurde und unter weiteren Handicaps leidet, ist einer der Hauptempfänger. Milane hat von Geburt an Löcher im Herzen, leidet an Skoliose und Kleinwüchsigkeit. Ein Luftröhrenschnitt musste vorgenommen werden. Zudem muss sie dauerhaft Windeln tragen. Damit verbunden sind viele Entbehrungen für sie und die gesamte Familie, die der Weihnachtsmarkt Bergstein versucht, ein wenig zu lindern.

Auch Familie Molitor aus Aachen erhielt die größtmögliche Unterstützung von 5000 Euro. Tochter Alina leidet seit ihrem zwölften Lebensjahr an Skoliose. Die Wirbelsäulenverkrümmung hatte sich mit 17 Jahren bei ihr auf über 45 Grad verschlechtert. Eine Versteifung drohte. Dank einer speziellen Operation konnte die Verkrümmung ohne Versteifung dauerhaft auf unter 20 Grad korrigiert werden. Die Kosten von 35.000 Euro muss die Familie aber selbst tragen, da die Krankenkasse nicht dafür aufkommt.

Dritter Hauptempfänger ist der Brandenberger Kindergarten „Villa Wackelzahn“. Vor allem für die U-3-Betreuung mangelt es noch an entsprechenden Spielgeräten. Mit der Spende vom Weihnachtsmarkt Bergstein soll ein solches Spielgerät angeschafft werden.

3000 Euro kamen Timo Sajotinski zugute. Der Junge aus Alsdorf leidet von Geburt an unter einem Wasserkopf, epileptischen Anfällen und einer Muskelschwäche. „Der medizinische Standard reicht nicht aus, um festzustellen, was er hat“, berichtet sein Vater Igor Sajotinski. Er fügt gerührt an: „Zu erfahren, dass Menschen einen unterstützen, die einen nicht einmal kennen, ist großartig.“

Mit 2500 Euro bedachte die IG die Pfarre Bergstein, die die Spende zur Umsetzung eines Sommerferienlagers für Kinder nutzt. Der Verein „Hürtgenwald hilft“ erhielt 750 Euro für die Umsetzung des Mutter-Kind-Schwimmens. Die Aktion „Mission und Leprahilfe Schiefbahn“ erhielt eine Aufstockung um 530 Euro auf 1000 Euro Soforthilfe. Ein Sommerfest gestaltet der Behindertenverein Brandenberg dank einer Spende von 500 Euro. Und beim alljährlichen Luftballonwettbewerb wurden insgesamt 300 Euro ausgeschüttet – Hauptsieger Ben Jansen erhielt davon 50 Euro.

(kte)
Mehr von Aachener Nachrichten