1. Lokales
  2. Düren
  3. Hürtgenwald

Mordkommission ermittelt: Brutale Schlägerei am Rande des Kleinhauer Motocross-Rennens

Mordkommission ermittelt : Brutale Schlägerei am Rande des Kleinhauer Motocross-Rennens

In der Nacht nach dem Motocross-Rennen in Kleinhau ist es auf dem Gelände zu einer schweren körperlichen Auseinandersetzung gekommen. Eine Mordkommission der Polizei ermittelt.

In Hürtgenwald ist am frühen Sonntagmorgen ein Mann bei einer Schlägerei lebensgefährlich verletzt worden. Das bestätigte die Polizei des Kreises Düren gegenüber unserer Zeitung auf Anfrage. Die Mordkommission hat die Ermittlungen aufgenommen.

Nach ersten Informationen unserer Redaktion muss der Vorfall gegen 3 Uhr morgens in der Nähe des Motocross-Geländes des MSC Kleinhau passiert sein. Dort soll eine Gruppe, die an dem Rennwochenende teilgenommen hat, nach dem Ende einer Veranstaltung im Festzelt auf dem Rückweg ins Fahrerlager von einer anderen Gruppe Männer zuerst provoziert und dann angegriffen worden sein. Dabei muss ein Mann einen Tritt gegen den Kopf erlitten und in der Folge auf den Boden aufgeschlagen sein.

Er wurde lebensgefährlich verletzt in die Uniklinik Aachen eingeliefert. Die Polizei ist seit den frühen Morgenstunden im Einsatz und befragt Zeugen. Der schwer verletzte Mann gehört einer Gruppe an, die seit vielen Jahren an der Motocross-Veranstaltung teilnimmt.

Ersten Informationen unserer Zeitung zur Folge waren die mutmaßlichen Täter bei der Veranstaltung im Festzelt zu Gast, gelten beim MSC Kleinhau aber als unbekannt. Die Party selbst soll bis zu ihrem Ende gegen 3 Uhr ohne besondere Vorkommnisse abgelaufen sein.

(jan/vm)