Düren: Hohe Strafen freuen die Polizei

Düren: Hohe Strafen freuen die Polizei

Wer sich im Straßenverkehr daneben benimmt, wird zur Kasse gebeten - und das neuerdings nicht zu knapp. Die früher üblichen Summen wurden teilweise verdoppelt. Eine Maßnahme, von der man sich bei der Polizei in Düren viel verspricht.

Sprecher Willi Jörres erklärte, dass der neue Bußgeldkatalog in allererster Linie einem Zweck dient: Unfälle zu verhindern. Die Erhöhung der Bußgelder sei „zielgerichtet” auf die Verstöße angelegt, die Hauptunfallursachen sind.

Raser, Drängler, Alkoholsünder und alle, die bei Rot über die Ampel fahren werden demnächst tiefer in die Taschen greifen müssen. Darüber darf sich der Kreis Düren freuen, denn in die Kassen des Kreises fließen alle Bußgelder, die die Polizei erhebt. 2008 waren es 1,1 Millionen Euro.

Mehr von Aachener Nachrichten