Langerwehe: Hilfloser Mann randaliert gegen Helfer und verbringt Nacht hinter Gittern

Langerwehe : Hilfloser Mann randaliert gegen Helfer und verbringt Nacht hinter Gittern

Mehrere Rettungssanitäter und Polizeibeamte sind bei ihrer Arbeit wüst beschimpft worden. Ein vermeintlich hilfloser Mann, der auf dem Parkplatz an der Straße Ulhaus gelegen hatte, ließ sich nicht helfen. Stattdessen beschimpfte der augenscheinlich Alkoholisierte seine Helfer. Er verbrachte die Nacht schließlich in einer Zelle.

Da die Stimmung aggressiv zu werden drohte, wurde gegen 18.45 die Polizei zum Bahnhof Langerwehe gerufen. Laut Polizeibericht brachte der 42-Jährige, der derzeit keinen festen Wohnsitz hat, keine weitere medizinische Versorgung - ihm wurde der weitere Aufenthalt auf dem Bahnhofsgelände untersagt. Diesem Platzverweis kam er zunächst auch nach.

Etwa zwei Stunden später wurde die Polizei über einen Randalierer, der im Bereich der Hauptstraße in Langerwehe gegen die dortigen Laternen trat, informiert. Man traf wiederum auf den 42-Jährigen, der zur Durchsetzung des Platzverweises nun in Gewahrsam genommen wurde.

Die Nacht verbrachte er dann auf der Polizeiwache in Düren, bis seine Alkoholisierung von 2,32 Promille weitestgehend abgebaut war. Aufgrund der zahlreichen, vielfältigen Beleidigungen wurde gegen ihn eine Strafanzeige gefertigt.

(red/pol)
Mehr von Aachener Nachrichten