Nörvenich: Hilfe für Straßenkinder in Quito

Nörvenich: Hilfe für Straßenkinder in Quito

Kinder der Klasse 3a der Grundschule Nörvenich überreichten jetzt voller Stolz einen Scheck in Höhe von 2752,35 Euro an die Vorstandsmitglieder Renate Klement und Hermann Göhring des Vereins „Talita Kumi“. Diese Summe lag um fast 300 Euro höher als die im Jahr 2012.

Talita Kumi — auf Deutsch „Mädchen stehe auf“ — ist ein Hilfsprojekt, das Straßenkindern in Quito/Ecuador zu Gute kommt. Die Organisation „Talita Kumi“ hat ihren Sitz in Erftstadt-Lechenich und sorgt über Spenden für Unterkunft, Verpflegung und Ausbildung für einen Teil dieser Straßenkinder.

Brunnen finanziert

Die beiden Vertreter des Vereins dankten der Schule ganz herzlich, dass sie sich über so viele Jahre nun schon am Hilfsprojekt beteiligt und versprachen, dass mit dem Geld — wie auch bereits in den Jahren davor — wichtige Dinge für die Mädchen aus Ecuador angeschafft werden. Sie erinnerten daran, dass die Grundschule Nörvenich mit ihren Spenden bereits einen Brunnen, Ausstattungen für einen Kinderhort, eine Industriewaschmaschine und andere für das tägliche Leben und Lernen nötigen Gegenstände finanziert hat.

Der Verein hat einen Film produziert, der eindrucksvoll das Leben der „Talita-Kumi-Mädchen“ schildert. Im Herbst wird die Dokumentation auch in der Grundschule Nörvenich für alle interessierten Erwachsenen vorgeführt werden.

In einer im März in der Grundschule Nörvenich durchgeführten Projektwoche wurden die Problematik und die Lebensumstände der Kinder thematisiert. Jede Klasse beteiligte sich darüber hinaus mit Basteleien, einem Verkaufsstand und/oder Vorführungen auf ihrem Frühlingsfest am 29. März. Bei strahlendem Wetter zeigten sich die Besucher des Festes sehr großzügig und trugen so zu den hohen Einnahmen bei. Allen, die zu der großartigen Spendensumme beigetragen haben, dankt die Schule ganz herzlich.

Mehr von Aachener Nachrichten