1. Lokales
  2. Düren
  3. Heimbach

Getötetes Kalb: Wahrscheinlich kein Wolfsriss in Heimbach

Kostenpflichtiger Inhalt: Getötetes Rinderkalb : Wahrscheinlich kein Wolfsriss in Heimbach

Das Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz (Lanuv) hat zwei gerissene Tiere für den Bereich der Rureifel binnen einer Woche gemeldet. Betroffen ist diesmal mit dem Stadtgebiet Heimbach auch der Kreis Düren, wo ein getötetes Rinderkalb am Dienstag gefunden worden ist

Fnüf Tage rhoevr arw ein hcSfa mi ichreBe caohnsuM fotcishnhfclei emine neaedrn eTir mzu pfOer l.ageflne iDe iebned ugnsidäzten uhcs-L ndu f,asobeetWrrl Frkna hmeBlo Kers(i )nüreD nud nHmrena raCl (hrSmoa,smnc/)hiaeutM neahb mi fgatruA esd eLasadnemst PNbneor-DA ecigh,etsr mu eid aVrehcusrre eiegindtu zhn.cueanesiw

„aDs drwi tztje evri bis hsces hoeWcn rade,nu andn ehanb riw ethKrl,ia“ gteas raFkn ohBmle fau nfrgeAa uzm jegütnsn udF.n nAfrduug edr rSenplegua ghte edr tEpreex hicnt ndoav sau, dsas ads blaK ni cimabHeh ovn eneim folW grneesis neodwr t.is sE mnkeä ucha nerdea ,eirTe zum leseipBi egrßo un,edH in rthteaB.c hetSiirhec elfiern bare etsr dei eess.gcsenbunUrrisnutgeh

mI lFla onv csoaMnhu tönken eid lhaagSec srdnea seehnaus, leshiclßcih wedur inzicswenh edr csaiwhNe ,ghefrtü dssa wize mi aMi göetteet fhSeca in eüihMzctn ovn eiemn loWf gsinseer neowrd n.dis