1. Lokales
  2. Düren
  3. Heimbach

Getötetes Kalb: Wahrscheinlich kein Wolfsriss in Heimbach

Kostenpflichtiger Inhalt: Getötetes Rinderkalb : Wahrscheinlich kein Wolfsriss in Heimbach

Das Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz (Lanuv) hat zwei gerissene Tiere für den Bereich der Rureifel binnen einer Woche gemeldet. Betroffen ist diesmal mit dem Stadtgebiet Heimbach auch der Kreis Düren, wo ein getötetes Rinderkalb am Dienstag gefunden worden ist

nfFü geTa hrvero wra eni afSch mi hciereB acnsMouh hshnotificlcef mieen dnneear eiTr muz eOfrp nlfea.lge ieD bdneei ingtenuäzsd uLhc-s und orblrf,Weesta Frkna ohBlem (irKse )nrDüe nud Hmnrnae rCal Man(htsre)hSmcui/aom, anbeh mi rAgufat sde mtLsndeeasa n-rDPbNoeA therce,gis mu ide ceVurarhesr gdneiiute z.uehesawinnc

Dsa„ wdir tejzt revi bis ceshs Wcnhoe u,daren nand behna riw itle“hraK, stgea kFnra mBloeh uaf efarAng umz tsnünejg d.uFn nfdAugur dre gSeuealprn ghet edr repxetE tcnhi noavd sau, sdas ads lKba in aheimbcH ovn meein lfWo sregnies oedrnw is.t sE änekm huca eaenrd e,reTi uzm eipBseil ßoegr Hd,neu in acthet.Br hieSetrich rfilene areb rste eid eusnnecsuitgrhgUrbessne.

mI llFa onv chnuasMo nknetö ied gSchalae ansdre hesusean, icisßchellh wured csiniewzhn edr wNahcsei rfg,heüt assd ziew im aiM eegötett afcehS ni nhcMtüzie von menie Wofl enisesrg dwonre ind.s