Blutspendemobil in Heimbach, Spender geehrt

Kirche am Schönblick : Fünf Jubilare, 160 Liter Blut

Schon seit mehr als 25 Jahren pilgern Heimbacher und Menschen aus der Umgebung in die evangelische Kirche am Schönblick, um sich zum Allgemeinwohl einen halben Liter Blut abnehmen zu lassen.

Da das sogenannte Blutspendemobil ganze vier Mal im Jahr in Heimbach einfährt, konnten es manche Spender auf beträchtliche Summen an Blut schaffen. Um sich bei den fleißigen Freiwilligen zu bedanken, ehrte der Dürener Kreisverband des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) die häufigsten Spender mit Präsenten. Zu den Jubilaren gehören die stellvertretende Bürgermeisterin Edith Cremer, die zum 25. Mal spendete, Jörg Mauel und Harry Marx mit 50 Spenden, sowie Helga Nideggen mit 75 Spenden. Martin Waider spendete sogar zum 125. Mal dieses Jahr. Addiert man die Spenden, kommen die fünf Jubilare auf mehr als 160 Liter Blut.

Walter Nehlich freut sich über das Engagement in seiner Gemeinde: „Gemeinnützigkeit heißt eben, dass die Menschen nicht nur auf das eigene Wohl achten, sondern auch das der Anderen.“

Aus arbeitsrechtlichen Gründen ist das Blutspenden aber nur noch unter der Woche erlaubt. Früher, als das Blutspendemobil auch Sonntags einfuhr, konnten sich die Helfer des DRK auf fast 100 Freiwillige freuen. Am Abend des Blutspendetages in der vorigen Woche wurden circa 45 Spenden registriert.

(ms)
Mehr von Aachener Nachrichten