Heimbach: Kinderkarnevalsjubiläum mit kleinen und großen Tollitäten

2 x 11 Jahre Kinderkarneval in Heimbach: Doppel-Proklamation mit Gitarrenriffs und reichlich Bützjer

In Heimbach wird in dieser Session 2 x 11 Jahre Kinderkarneval gefeiert. Zünftig legten die kleinen und großen Narren los, der Festkommers wurde mit der Inthronisation der Tollitäten in der geschmückten Turnhalle der Grundschule zu einer stimmungsvollen Sause.

Den Überblick im bunten Getümmel behielt die Vorsitzende der Kinderkarnevalsgemeinschaft (KKG), Annette Breuer-Paulmann. Sie führte durchs Programm und hielt mit Vanessa Meuter einen gereimten Rückblick auf 22 Jahre, in denen sich immer mehr Heimbacher mit dem Karnevalsvirus anstecken ließen.

Ein drolliger Tanz der Jugendgarde mit den jüngsten Talenten läutete das offizielle Programm ein. Bürgermeister Peter Cremer ließ es sich nicht nehmen, das neue Kinderprinzenpaar in sein Amt einzuführen: Die Geschwister Anna Lena und Julius Schmitz, beinahe elf und dreizehn Jahre alt, stellten sich cool und unbekümmert vor. Julius spielte gleich auf seiner Gitarre berühmte Riffs wie das Intro von „Smoke on the Water“, und mit ihrem gemeinsamen flotten Tanz gewannen die Beiden nicht nur die Herzen der Kinder.

Es kam noch besser: Das „große“ Dreigestirn eroberte mit einem fulminanten Auftritt die Bühne. Jungfrau Alexandra I. (Schäfer), Bilanzbuchhalthalterin, Mutter von zwei Töchtern, ehrenamtlich tätig im Stadtteil Blens, Bäuerin Lisa Marie I. (Solbach), von Beruf Realschullehrerin, mit Mann und Sohn in Heimbach wohnend und stets aktiv in der KKG, und dann die Prinzessin Alexandra I. (Waider), das Temperamentbündel, beruflich in der Stadtverwaltung tätig, in Blens verheiratet, Mutter von drei Kindern, im Kirchenvorstand und in der Jugendgruppe aktiv und immer mit guten Ideen als Trainerin des Männerballetts.

Vom Bürgermeister erhielten sie die Insignien ihrer Macht, und er bekam dafür reichlich Bützjer. „Mir jevve Jas“ sangen die Drei charmant und selbstbewusst, und jedem im Festsaal wurde klar, dass man mit diesen jecken Herrschern noch viele frohe Stunden erleben wird.

Mit den eigenen Garden und dem Solomariechen Elena sowie mit den befreundeten Karnevalsgesellschaften aus Vlatten, Birgel, Frenz, Nideggen und Hasenfeld wurde dem närrischen Publikum im weiteren Verlauf des Abends ein fröhliches Programm geboten.

(ale)
Mehr von Aachener Nachrichten