Prozessauftakt: Hat Mann aus Kreuzau Ehefrau und Bruder vergewaltigt?

Prozessauftakt : Hat Mann aus Kreuzau Ehefrau und Bruder vergewaltigt?

Dirk K. schwieg am Dienstag zu den ungeheuerlichen Vorwürfen, die die Staatsanwaltschaft gegen den 37-jährigen Angeklagten aus Kreuzau erhob: Es geht um den Vorwurf der Vergewaltigung.

Staatsanwalt Lutz Dirksen hatte zwei Anklagen zu verlesen. Vor der 6. Großen Strafkammer am Aachener Landgericht unter Vorsitz von Richter Matthias Quarch begann Dirksen folgendermaßen: Dirk K. soll am Mittag des 14. Juni 2016 in der gemeinsamen Wohnung in Kreuzau seine behinderte und auf den Rollstuhl angewiesene Ehefrau mit Gewalt zum Sex gezwungen haben.

An jenem Tage, so formulierte es der Staatsanwalt, hätte sich das Ehepaar in der Tat zum Sex verabredet, der allerdings erst abends stattfinden sollte. „Die Betroffene ist behindert und gab an, danach so müde zu sein, dass sie ruhen müsse“, las der Staatsanwalt vor. Anscheinend war dem Angeklagten das Warten bis zum Abend zu lange. Er habe trotz energischer Weigerung das Opfer samt Rollstuhl hochgenommen und ins Schlafzimmer gebracht.

Mit den Händen gewehrt

Auch dort habe die nur 45 Kilogramm schwere Ehefrau versucht, sich mit den Händen gegen ihn zu wehren, allerdings sei das vergeblich gewesen. Dirk K. habe sodann, hieß es in der Anklageschrift weiter, seine Ehefrau auf das Bett gehoben. Da dies eine Spezialanfertigung sei, habe er die Höhenverstellung des Bettes betätigt und sein Opfer in eine Stellung gebracht, aus der heraus er die Rollstuhlfahrerin habe vergewaltigen können. Sie habe immer wieder versucht, ihn wegzudrücken, hieß es weiter.

Der zweite Fall datiert aus dem Jahr 2013 und mutet noch abstruser an. Damals soll Dirk K. ebenfalls in Kreuzau seinen jüngeren und geistig behinderten Bruder anal vergewaltigt haben. Nach der Tat habe er gedroht, ihn zu verprügeln, wenn er davon etwas erzählen würde. In der Tat offenbarte sich der Bruder erst dreieinhalb Jahre später, so dass die Tat jetzt angeklagt ist.

Am Dienstag zum Start der Verhandlung wurde das Verfahren nach der Anklageverlesung zunächst unterbrochen. Der Prozess wird am kommenden Dienstag, 11. September, ab 9.30 Uhr mit Zeugenaussagen am Aachener Landgericht fortgesetzt.

Mehr von Aachener Nachrichten