Düren: Hartmut Ritzerfeld und Freunde stellen im „PostForum” aus

Düren: Hartmut Ritzerfeld und Freunde stellen im „PostForum” aus

Der Beuys-Schüler und Absolvent der Düsseldorfer Kunstakademie Hartmut Ritzerfeld ist in der Kreisstadt kein Unbekannter. Schon in den achtziger Jahren, nur wenige Jahre nach seinem Weggang von Düsseldorf, widmete das Dürener Leopold-Hoesch-Museum ihm eine Einzelausstellung.

Vor wenigen Wochen erfuhr der Künstler von den anstehenden Dürener Jazztagen und er wusste um die noch leer stehenden Räume im „PostForum” in der Kölnstraße (Eingang: Am Pletzerturm 1). Spontan entschied er, innerhalb der Baustelle eine Ausstellung durch zu führen.

Mit Hilfe des Europäischen Kunsthof in Stolberg-Vicht, wo er auch seit zwölf Jahren sein Atelier hat, wird Ritzerfelds Idee nun umgesetzt. Parallel zu den Dürener Jazztagen findet im 1. Obergeschoss die Ausstellung „Hartmut Ritzerfeld & Friends” statt.

Der Künstler gab der Ausstellung den Titel „Jazz”, haben doch vor allem seine eigenen Arbeiten die gleiche Freiheit, die der Jazz in der Musik hat. Beides lebt von der Experimentierfreudigkeit und Improvisation der Akteure.

Mit dabei sind unter anderem Karina Hubrich, Horst Becking, Felix Droese, Milovan Radonjic, Hermann J. Kassel, Ophelia Greub, Martin Kiefer und Lubomir Typlt. Alle Künstler sind Meisterschüler der Düsseldorfer Kunstakademie und Weggefährten von Hartmut Ritzerfeld.

Erschwingliche Originale

Nach dem Motto von Joseph Beuys, seinem Künstlervater, soll Kunst für Jedermann erschwinglich sein. Entsprechend sind kleine Originale schon ab 30 Euro zu haben.

Die teuerste gezeigte Arbeit ist eine Scherenschnittkollage von Felix Droese im Wert von 8000 Euro. Die Ausstellung vom 7. bis zum 14. August mit über 50 großen und einer Vielzahl kleiner Arbeiten gibt einen hervorragenden Überblick über sein Schaffen und das seiner Künstlerfreunde.

Heute Eröffnung

Die Vernissage ist am heutigen Freitag um 16 Uhr. Die Ausstellung ist täglich (außer Sonntag) von 11 bis 19 Uhr geöffnet.

Von seinem Wohnort Stolberg aus hat Ritzerfeld seit nunmehr drei Jahrzehnten einen erheblichen künstlerischen Einfluß auf die gesamte Eifelregion. Viel werden sich erinnern: Vor einigen Jahren gab es auf Schloß Burgau un Düren-Niederau eine viel beachtete Revivalausstellung der Gruppe „Eifelmaler”, deren Kopf Hartmut Ritzerfeld war.

Mehr von Aachener Nachrichten