Vettweiß: Hähnchenmastanlage in Müddersheim soll größer werden

Vettweiß: Hähnchenmastanlage in Müddersheim soll größer werden

Der Betriebsleiter der Hähnchenmastanlage in Vettweiß-Müddersheim, Richard Hansen, möchte die dortige Anlage erweitern. Ein Antrag oder eine Bauvoranfrage seien zwar bei der Kreisverwaltung in Düren noch nicht eingereicht worden, er habe allerdings schon einen Architekten mit der Planung beauftragt.

<

p class="text">

Auch habe er sich bei der Kreisverwaltung unverbindlich erkundigt, unter welchen Bedingungen diese eine Erweiterung für möglich hält, teilte Hansen jetzt mit. Vier Hallen zur Geflügelhaltung gibt es bei Müddersheim bereits, zwei weitere sollen hinzukommen. Die ersten Hallen wurden im November 2010 eröffnet.

Damals kämpfte eine Bürgerinitiative mit allen rechtlichen Mitteln gegen die Errichtung. Bis heute habe es dort nicht eine einzige Störung gegeben, beteuerte auf "DN"-Anfrage der Betriebsleiter. Ihm sei erst kürzlich bestätigt worden, „dass das Produkt, das wir erzeugen, von höchster Qualität ist“ . Seit Februar 2012 sei den Tieren „kein Tropfen Antibiotika oder sonst ein Medikament verabreicht worden.“

Der Kreis kontrolliere ständig, sagte Hansen. Es gehe kein Tier raus, dass nicht vom Kreis zwei Mal gesehen werde. Eigentümer der Hähnchenproduktion, zu der auch ein landwirtschaftlicher Betrieb und eine Biogasanlage gehören, ist Freiherr von Geyr. Derzeit sind zwei Personen mit der Aufzucht der Tiere befasst, nach der Erweiterung soll noch eine Person zusätzlich eingestellt werden.

Die Grünen Bundestagsabgeordneten Oliver Krischer und Friedrich Ostendorff, Gudrun Zentis (MdL) und Astrid Hohn als Sprecherin des Kreisverbandes Düren der Grünen nehmen die Erweiterungspläne zum Anlass, am Freitag, 25. Januar, ab 15.45 Uhr vor der Anlage mit dem Betriebsleiter zu diskutieren. Sie laden die Bevölkerung ein, über die ständig steigenden Zahlen sogenannter Tierfabriken mitzudiskutieren.