RWE stellt Antrag: Grundwasserspiegel im Tagebau Hambach soll weiter abgesenkt werden

RWE stellt Antrag : Grundwasserspiegel im Tagebau Hambach soll weiter abgesenkt werden

Die RWE will die seit vielen Jahren laufende Absenkung des Grundwassers im Tagebau Hambach von 2020 bis 2030 fortsetzen. Dafür hat sie nun eine wasserrechtliche Erlaubnis bei der Bezirksregierung Arnsberg beantragt.

Die Behörde hat den Antrag und alle Unterlagen bis einschließlich 23. Juli in den betroffenen Kommunen ausgelegt. Das sind im Kreis Düren: Merzenich, Niederzier, Nörvenich, Titz, Vettweiß, Düren, Jülich und Linnich. Sie können während der Dienststunden eingesehen werden. Einwände sind bis 6. August möglich.

Die Entnahme und Ableitung von Grundwasser müsse – selbst wenn die Braunkohleförderung im Tagebau vorzeitig eingestellt würde – über das Jahr 2020 hinaus langfristig weiter durchgeführt werden, um die Standsicherheit der Tagebauböschungen und die Wiedernutzbarmachung der Flächen zu sichern. Das sagte Andreas Nörthen, Sprecher der Abteilung Bergbau und Energie bei der Bezirksregierung.

(red)
Mehr von Aachener Nachrichten