Düren: Großer Schlag gegen Drogenkriminalität

Düren: Großer Schlag gegen Drogenkriminalität

Es ist einer der größten Drogenfunde in der Dürener Kriminalgeschichte: Die Polizei hat mehr als 3000 Cannabispflanzen auf dem Gelände der ehemaligen Zuckerfabrik an der Paradiesstraße sichergestellt. Den Verkaufswert der sichergestellten Ware gibt die Polizei mit rund einer Million Euro an.

Am Mittwochmittag kreiste gut sicht- und hörbar mehr als eine halbe Stunde ein Hubschrauber über der Innenstadt. Rätselraten bei Passanten: Was ist los? Die Polizei in Düren hält sich zunächst bedeckt mit einer Aussage, will die Aktion offenbar nicht gefährden. So gibt es Mutmaßungen: Ist ein Verbrecher auf der Flucht, gab es einen Überfall?

Nach einer Weile die offizielle Mitteilung: Die Polizei hat drei Männer im Alter von 36, 39 und 42 Jahren festgenommen, nachdem sie zuvor mit 120 Beamten aus verschiedenen Behörden das Gebäude umstellt und anschließend durchsucht hatte. Ob es weitere Täter gibt, die am Mittwoch bei der Polizeiaktion nicht anwesend waren, vermochte Polizeisprecher Willi Joerres am Donnerstag nicht zu sagen. „Wir ermitteln noch“, sagte er.

Wochenlang hatte die Polizei ermittelt, bis sie am Mittwoch gegen 12.30 Uhr zuschlagen konnte. Offenbar waren Hinweise aus der Bevölkerung und eigene Beobachtungen Basis für die intensiven Nachforschungen. Heute steht fest: Die mutmaßlichen Täter niederländischer Herkunft sind professionell vorgegangen. Die Cannabispflanzen wurden mit Hilge von hochwertiger Techniker angebaut. Den Wert der Anlage bezifferte die Polizei auf rund eine Million Euro. Auf dem Gelände der ehemaligen Zuckerfabrik befinden sich drei Silos.

In einem dieser Türme, die auch für den Anbau genutzt wurden, befanden sich zahlreiche Produkte zur Düngung und Pflege der Pflanzen. Mit Hilfe des örtlichen Technischen Hilfswerkes (THW) wurden alle Fundstücke sichergestellt. Der größte Teil wurde zur Vernichtung abtransportiert. Ein kleiner Teil der Pflanzen wird im Rahmen des Ermittlungsverfahrens beim Landeskriminalamt Nordrhein-Westfalen auf den Gehalt des Stoffes THC untersucht. (THC ist der rauschbewirkende Bestandteil der Hanfpflanze Cannabis).

Täter der Polizei bekannt

Zwei der drei festgenommenen mutmaßlichen Täter sind der Polizei bekannt. Für den 42-Jährigen liegen laut Polizei einschlägige Erkenntnisse zu Straftaten vor, die im Zusammenhang mit der Herstellung und dem Vertrieb von illegalen Betäubungsmitteln stehen. Nach den polizeilichen Vernehmungen wurde das Trio am Donnerstag auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Aachen dem Ermittlungsrichter vorgeführt. Aus welchem Grund die Täter die Räumlichkeiten der früheren Zuckerfabrik nutzen konnten, konnte Polizeisprecher Joerres am Donnerstag mit Verweis auf laufende Ermittlungen nicht sagen.

Der gesamte Einsatz am Mittwoch wurde von der Hubschrauberbesatzung dokumentiert; der Helikopter wurde zudem eingesetzt, um einen Überblick über den Tatort zu haben und eine mögliche Flucht von Verdächtigen frühzeitig registrieren zu können.

Mehr von Aachener Nachrichten