Echtz: Goldener Meisterbrief geht an Frieseurin aus Düren

Echtz : Goldener Meisterbrief geht an Frieseurin aus Düren

„Wenn ich könnte, würde ich sofort wieder frisieren“. Edith Hannes ist Friseurin — um beim Sprachgebrauch zu bleiben — „mit Haut und Haar“. Aus gesundheitlichen Problemen musste die 75-Jährige im vergangenen Jahr nach fast 50 Jahren ihren Salon an der Steinbissstraße in Echtz schweren Herzens aufgeben.

Deshalb kullerten auch ein paar kleine Tränen, als Innungsobermeister Horst Kallscheuer und Kurt Klein (Kreishandwerkerschaft Rureifel) Edith Hannes besuchten, um ihr den Goldenen Meisterbrief der Handwerkskammer Köln zu überreichen. Die gebürtige Langerweherin war junge Mutter, als sie sich den Strapazen der Vorbereitung auf und die Teilnahme an der Meisterprüfung stellte. „Das war damals keinesfalls üblich“, wie Obermeister Kallscheuer lobend erwähnte.

In ihrem Heimatort Langerwehe erhielt Edith Hannes ihre Ausbildung im Salon Herger Papst und arbeitete später in Düren im Salon Zilken und in Echtz im Salon Pelzer. Mit Meisterbrief in der Tasche stürzte sie sich dann in das Abenteuer Selbstständigkeit.

„Mir hat der Beruf immer Freude bereitet“, betont die Goldjubilarin. „Wenn die Gesundheit es zuließe, würde ich wieder sofort zu Kamm und Schere greifen“.

(fjs)
Mehr von Aachener Nachrichten