Gleich zwei Brände in einer Nacht im Burgauer Wald

Innerhalb weniger Stunden : Gleich zwei Brände in einer Nacht im Burgauer Wald

Zweimal musste die Feuerwehr am späten Sonntagabend zu Bränden im Burgauer Wald ausrücken. Zuerst brannten rund 25 Quadratmeter Unterholz, dann ging ein Heustall nahe des Tierheims in Flammen auf.

Der erste Brand wurde gegen 22.30 Uhr gemeldet. Aus bislang ungeklärter Ursache geriet in der Nähe des Gut Weyern Unterholz auf einer Fläche von rund 25 Quadratmetern in Brand. Zwei Fußgänger bemerktes dies unabhängig voneinander und alarmierten die Feuerwehr. Das Feuer, das keinen weiteren Sachschaden anrichtete, konnte gelöscht werden.

Wenig später, gegen 00.20 Uhr, ging bei der Feuerwehr dann die Meldung über ein Feuer am Tierheim ein. „Bereits von der Landstraße aus war der Feuerschein und starker Funkenflug zu erkennen“, heißt es im Polizeibericht. In Brand geraten war ein Heustall auf einer unmittelbar an das Tierheim angrenzenden Wiese. Auch hier löschte die Feuerwehr die Flammen. Nach derzeitigem Kenntnisstand kamen keine Tiere zu Schaden.

In beiden Fällen hat die Kriminalpolizei die Ermittlungen zu den Brandursachen aufgenommen. Hinweise auf verdächtige Beobachtungen im Zusammenhang mit den Bränden nimmt die Leitstelle der Polizei unter der Rufnummer 024219496425 entgegen.

(red/pol)
Mehr von Aachener Nachrichten