1. Lokales
  2. Düren

Glas ist an Weiberfastnacht in Düren wieder tabu

Kostenpflichtiger Inhalt: In der Dürener Innenstadt : Glas ist an Weiberfastnacht tabu

Es hat sich bewährt: das Glasverbot an Weiberfastnacht. „Unsere Container am Einlassbereich zum Kaiserplatz waren im vergangenen Jahr kaum gefüllt“, berichtet Sozialpädagoge Peter Junker von der Stadt Düren. Das heißt: Wer auf Markt und Kaiserplatz Karneval feiern will, hat das seit 2009 geltende Verbot akzeptiert. Es soll verhindern, dass sich Feiernde wie früher an Glasscherben verletzen können.

rGob sggtae hcewisnz med hanfoBh mi Ndoren und dre tStraßrzütse mi eSnd,ü cniswzeh der uotSzrgA-taKe-usltß im neWets udn rde taStnezroüeseloHß/hlzchnern-r mi ntOse rafd arzw lolhoAk achu mi eerinF rieokntmsu w,deenr rbea eebn hictn usa cselhaGfsaln udn rensGlä. eRot eSlirhdc in ned aentßrnZagsgus ensiew adurfa hin, ow gnuae eid oZne nineb.tg nI red ürfnde trMeeaitbri sed ietsenrsnOusdndg achu ide Tacehns keorrloneinlt; ma gEnanig uzr gJchutlraetstenvsuaugdznn fua dme ialpetzrKsa sti dsa osarg gtaiors.iclobh

aDs Gvlobsrtea tgli aebr hcnti rnu für ni,deeFer nrnoesd hcau üfr rHneä.ld nlahnIrbe der sroeoVnzebt its erd fkreauV ovn eGäneknrt ni ahneFscl aetut,sgnr ennw knrnbeera i,st sdas sei ebmi vkaaSerneßnatrl nnuerkegt ndeerw se.olnl eInrsnsbedeo ni Knseiok dnu snbmIise ridw sad auhc oetkntilorrl. nI ned nesietm Fänlel thealn schi ide eteerbBri a.danr sDa ndragnusmtO esmuts anhc kusutAfn red Sdtta in dne neegnvraneg neiedb ahenrJ nur ni gineewn mfAahuäsenlnel nie ßdlegBu gäneenhr.v

asD roevaltGsb ltig ichtn üfr oAerh,nnw eid nirhe fEiknua hcna auseH gnenbir ln,olwe dun eilpxtzi hitnc ahernblin nvo ntsstaeGä.tt rWe brae dsa Lkalo ,elrstvsä um zmu lieesiBp zu urn,haec dfra isen sGla itcnh imt orv dei Tür mnneh.e araDfu eiwst sad dntguaOsnrm karilüdcsuhc .hni