Heimbach: Gisela Breuer kandidiert

Heimbach: Gisela Breuer kandidiert

Die FDP in Heimbach geht zum ersten Mal in ihrer Geschichte mit einer eigenen Bürgermeisterkandidatin in die Kommunalwahlen: Der Ortsverband nominierte jetzt Gisela Breuer.

Die Freidemokratin gehört der Partei seit 2002 an, 2004 wurde sie in den Stadtrat gewählt. Seit 2005 ist Gisela Breuer eine der stellvertretenden KreisvorsitzendenÊ ihrer Partei. FDP-Kreisvorsitzender Helmut Jansen gratulierte zur Nominierung.

Gisela Breuer kandidiert bei den Kommunalwahlen im August auch für ihre Partei im Kreistagswahlbezirk 26, der Teile von Nideggen (Wollersheim, Abenden, Berg/Thuir und Nideggen Süd-Ost) umfasst. Diese Nominierung hat die Kreispartei erst am Jahresanfang bestätigt.

Der Vorsitzende des Ortsverbandes, Bernhard Droege, war überrascht und erfreut zugleich, dass sich nun doch eine Bewerberin um das kommunale Spitzenamt gefunden hat. Mit dieser Personalentscheidung hofft die FDP stärkere Akzente bei der Wahl zu setzen.

Überhaupt ist der Vorsitzende der Meinung, dass die Opposition im Stadtrat gestärkt werden müsse. Droege: Die CDU schaltet und waltet dort bisher mit ihrer absoluten Mehrheit nach Belieben.”

In der Versammlung, die vom Fraktionsvorsitzenden der Liberalen im Dürener Kreistag, Rudi Frischmuth, geleitet wurde, benannten die Heimbacher Liberalen auch die Direktkandidaten für die zehn Wahlbezirke der Stadt. Bisher ist die FDP im Rat mit drei Mitgliedern vertreten.

Die am gleichen Abend aufgestellte Reserveliste wird vom Ortsverbandsvorsitzenden Bernhard Droege angeführt. Auf den Plätzen folgen Gisela Breuer, Hubert Kast, Günter v. St. Vith, Luise Breuer undÊ Hubert Gilles.

Mehr von Aachener Nachrichten