Langerwehe: Geschafft! 25.000 Euro für den kleinen Nils gespendet

Langerwehe : Geschafft! 25.000 Euro für den kleinen Nils gespendet

In nur 22 Tagen war das Ziel erreicht: Als Peter Borsdorff mit unserer Zeitung zu Spenden für den kleinen Niels aufrief, hätte er sich selbst nicht träumen lassen, dass er so schnell 25.000 Euro beisammen haben würde — die Summe, die notwendig ist, um für den Sechsjährigen einen speziell ausgebildeten Hund anschaffen zu können.

Nils muss wegen eines schweren Muskelleidens im Rollstuhl sitzen. Der Hund, ein schwarzer Labrador, soll ihm Freund und Partner sein. Da Niels an den Rollstuhl gefesselt ist, hat er nicht so viele soziale Kontakte, weil er viele Dinge, die Gleichaltrige unternehmen, nicht machen kann. „Eddy“ soll ihm aber auch im Alltag behilflich sein. Der Hund kann zum Beispiel Schubladen öffnen und schließen oder Gegenstände aufheben.

Bis Ende November wird der Hund ausgebildet, dann kommt er nach Langerwehe. Dort wird er mit einem besonderen kleinen, fressbaren Geschenk begrüßt, das Peter Borsdorff von einem Geschäft in Kreuzau bekommen hat. „Die Anteilnahme an der Aktion war überwältigend“, sagt Borsdorff. Längst erhalte er nicht nur auf Laufveranstaltungen in der Region Geld, um behinderten und schwer kranken Kindern zu helfen. Borsdorff kann mittlerweile Spenden auch direkt entgegennehmen — von Privatpersonen, Unternehmen, Vereinen oder Verbänden.

„Wir sind überglücklich“, sagten die Eltern von Nils, Heike und Stefan Eschweiler, „und sehr dankbar“. Einen kleinen Anteil hat Niels auch selbst geleistet. Beim Peter & Paul-Lauf hat er mit seinem Rolli 41 Runden um den Platz auf der Anlage des Dürener TV zurückgelegt — jede einzelne Runde wird bei der immer stärker frequentierten Veranstaltung von Sponsoren in Geld aufgewogen.

Peter Borsdorff ist für seine Aktion „Running for kids“ seit 22 Jahren unterwegs. Insgesamt hat der Dürener, der früher ein guter Marathonläufer war, 1,6 Millionen Euro für Kinder und Jugendliche gesammelt.

(inla)
Mehr von Aachener Nachrichten