Düren: „Gelbe Gefahr” mit vollem Einsatz am Volleyball-Netz

Düren: „Gelbe Gefahr” mit vollem Einsatz am Volleyball-Netz

Auch am Freitag war der Rathausvorplatz in Düren fest in der Hand der Beach-Volleyballer. Freizeitmannschaften mit Namen wie „Wilde Horde”, „Flying Dolls” oder „Gelbe Gefahr” traten im DKB Rurbeach-Cup gegeneinander an. Am Tag zuvor hatten Schülerinnen und Schüler der Jahrgänge 1993 und jünger an gleicher Stelle um Pokale gekämpft.

Bei den Mädchen siegten Linda Sistemich/Helena Schmidt (Gymn. Kreuzau), Annika Blaeser/Nadja Michalsky (Wirteltor-Gymn. ), Sophia Völzer/Esther Peterhoff (Wirteltor-Gymn./DTV), Mona Herpertz/Leonie Schevardo (Burgau-Gymn./Stift. Gymn.), Kira Koerfer/Tabea Krämer (Gymn. Kreuzau), Nadine Mathey/Sarah Hickmann (DTV/Burgau Gymn.), Charlotte Flaßhove/Jana Müller (Stift. Gymn.), Saskia Wächter/Vanessa Lovino (Stift. Gymn.). Bei den Jungs holten Marco Barthel und David Kribbeler (DTV/RSV A.-Kirspenich) den ersten Platz vor Leon Kribbeler/Nico Kurth (RSV A.-Kirspenich), Thomas Klee/Daniel Bermes (DTV/ A.-Kirspenich), Nico Liebeck/Christoph Ruppach (Gymn. Kreuzau), Tobias Kesternich/Michael Nievelstein (Gymn. Kreuzau), Julian Paul Reul/Lars Coenen (Wirtelt.-Gymn.) und Christian Langenohl/Holger Franken (Wirtelt.-Gymn. ).

Mehr von Aachener Nachrichten