Nörvenich: Gefundene Ehrentafel erinnert an Kriegsopfer

Nörvenich: Gefundene Ehrentafel erinnert an Kriegsopfer

Bei der Renovierung der Heizungsanlage im Keller der Nörvenicher Pfarrkirche St. Medardus wurde im Herbst vergangenen Jahres eine verstaubte Steintafel gefunden. Es handelt sich um eine Gedenktafel an die 15 gefallenen Nörvenicher Bürger, die im Ersten Weltkrieg ums Leben gekommen sind.

Durch gute Kontakte zwischen Ralf Fackeldey aus dem Pfarrbüro und Klaus Paulus, der ehrenamtlich im Archiv der Gemeinde arbeitet, kam die Gedenktafel jetzt ins Nörvenicher Rathaus. Dort wurde sie gesäubert und aufgefrischt. In mehreren, wochenlangen Arbeitsschritten wurden Ruß, Betonreste und Staub entfernt, bis die Steintafel wieder in altem Glanz erstrahlte. Zwischen der Gemeinde und der Pfarre St. Josef wurde ein Überlassungsvertrag geschlossen.

Bürgermeister Hans Jürgen Schüller stimmte zu, dass die Tafel im Rathaus installiert wird. Mitarbeiter des Bauhofes hängten das schwere Teil im Erdgeschoss auf. Hier kann die Tafel während der üblichen Öffnungszeiten des Rathauses von jedem besichtigt werden. Der Fund dieser Gedenktafel war der Anstoß für eine weiterführende Arbeit über alle Gedenktafeln in den Ortsteilen, die kaum jemand kennt oder zur Notiz nimmt. Das soll sich bald ändern.

Mehr von Aachener Nachrichten