Düren: Gedenken am Feuerengel: Vor 73 Jahren wurde Düren komplett zerbombt

Düren : Gedenken am Feuerengel: Vor 73 Jahren wurde Düren komplett zerbombt

Das Gedenken an die größte Zerstörung in der Dürener Stadtgeschichte nahm Bürgermeister Paul Larue zum Anlass, darüber nachzudenken, was jeder Einzelne im Alltag zu einem friedlichen Umgang beitragen könne.

Am 16. November 1944 ist das Zentrum Dürens innerhalb von 21 Minuten von britischen Kampfbombern komplett zerstört worden, nach Recherchen des ehemaligen Stadtarchivars Dr. Hans J. Domsta kamen 3126 Menschen ums Leben.

Jedes Jahr ruft die Stadt Düren zum Gedenken an diesen „schwärzesten Tag“ auf. Auf dem Friedhof in Ost-Düren wird zunächst an Gräbern der Opfer gedacht, bevor unter dem Feuerengel auf dem Kaiserplatz eine Gedenkfeier stattfindet.

Bürgermeister Larue erinnerte daran, dass kürzlich in Düren weitere Stolpersteine verlegt wurden — in Erinnerung an Opfer des Nazi-Regimes. „Gewaltherrschaft führt zu innerer und äußerer Verwüstung“, sagte Larue und betonte, dass in Düren an den 16. November „bleibend“ gedacht würde. Dies sei das Wenigste, was aus Respekt vor den Opfern und Hinterbliebenen heute getan werden könnte.

(inla)