Merzenich: Ganz Merzenich feiert mit Jerk und Blasmusik

Merzenich: Ganz Merzenich feiert mit Jerk und Blasmusik

Den Tag der deutschen Einheit feiert man in Merzenich in diesem Jahr schon zum zehnten Mal auf ganz besondere Weise. Mit außergewöhnlich vielen Attraktionen werden die Bürgerinnen und Bürger unterhalten, und „eine Einheit sollen sie auch bilden”, sagt Bernd Ohlemeyer, Vorsitzender vom Verein Merzenich Event.

Alt und Jung, Inländer und Menschen ausländischer Herkunft, Vereinsmitglieder und andere treffen sich am 3. Oktober rund um dem Lindenplatz und feiern.

Oldie-Abend am Dienstag

Los geht es schon tags zuvor mit dem Stadtwerke-Oldieabend auf dem Bürgerhausplatz. Der Verein (70 Mitglieder) hat die Band „LadyLike” aus Rostock engagiert, die Pop und Soul mit exzellenten Stimmen präsentiert und mit Musik der 70er-, 80er- und 90er Jahre ordentlich Stimmung verbreiten will. Zum Abschluss gibt es ein Feuerwerk, das Sprengmeister Werner Kreiner in Szene setzt.

Mit dem Gemeindefest „wollen wir das kulturelle Leben in Merzenich bereichern”, sagt Ohlemeyer. Er und Anke Otten haben seit Januar jeden Tag an dem Programm gearbeitet und alles ehrenamtlich vorbereitet. Der Reinerlös des Gemeindefestes kommt der Jugendarbeit der ortsansässigen Vereine zugute.

Am Abend des 2. Oktober kommt die ältere Generation auf ihre Kosten. Für Menschen zwischen 18 und 26 dürfte am 3. Oktober ab 18 Uhr der atemberaubende Tanzauftritt der Freshkings von Interesse sein. Es handelt sich um Jerk Dancer. Jerk ist der derzeit angesagteste Tanzstil weltweit. Der Jerk, verbreitet vor allem über Videos, ist ein Raptanz und hat Performance-Character.

Neben dem Tanz ist eine charakteristische Mode ein wichtiges Element der Bewegung. Auch in Merzenich wird beim Tanzen Mode präsentiert. Das sind Auftritte, die man nicht verpassen sollte, auch, wenn man schon älter als 26 ist.

An diesem Tag ist der Innenort ganztägig für Autos gesperrt. Gewerbebetriebe und Vereine präsentieren sich. Und für die Freunde traditioneller Klänge treten ab 11 Uhr auf: Die Egerländer Blasmusik, eine a-cappella-Gruppe mit dem Namen „Stimmtso” und Bernie Fawcett aus Liverpool mit seinem Beatles-Programm. Straßenkünstler und Musikanten vervollständigen das Programm.

Von den Möbeln bis zu den Socken ist an diesem Tag bei einem Kram- und Handwerkermarkt alles zu haben. Eine Spinnerin samt Spinnrad ist übrigens auch zugegen.

Für die Kinder gibt es eine Spielelandschaft mit Kletterturm. Die Freunde alte Automobile werden ihre Freude an den „Enten” haben, der Stolberger Entenclub wird mit etwa einem Dutzend Wagen (2CV) am Gemeindefest in Merzenich beteiligt sein.

Auch die Initiative „Mobile Zukunft” beteiligt sich und bietet den Besuchern des Festes Informationen und sogar einen Parcours mit E-Bikes. Nicht zuletzt ist für Speis und Trank gesorgt, denn um das leibliche Wohl kümmern sich die teilnehmenden Vereine.

Viel Engagement

Ohne eine stattliche Reihe von Sponsoren und ohne das ehrenamtliche Engagement von Bernd Ohlemeyer und Anke Otten könnte das Fest nicht stattfinden. Die beiden wissen, nachdem sie nun das zehnte Gemeindefest vorbereitet haben, welche Steine den Ehrenamtlichen in den Weg gelegt werden.

Sie haben Listen für die Gema aufstellen müssen, sie haben bürokratische Hürden überwunden und Haftungsfragen geklärt. „Und schönes Wetter haben wir sowieso”, ist Ohlemeyer zuversichtlich.

Mehr von Aachener Nachrichten