Düren-Arnoldsweiler: Fußballtrainier aus Arnoldsweiler mit Fair Play Preis ausgezeichnet

Düren-Arnoldsweiler: Fußballtrainier aus Arnoldsweiler mit Fair Play Preis ausgezeichnet

Frank Rombey, Trainer der zweiten Mannschaft des FC Viktoria Arnoldsweiler, ist jetzt mit dem Fair Play Preis des Fußballverbandes Mittelrehin ausgezeichnet worden.

„Fußball ist häufig negativ in den Schlagzeilen. Das wollten wir mit der Auszeichnung Fair Play des Monats ändern”, erklärt der Vizepräsident des Fußballverbandes Mittelrhein, Karl-Heinz Witt, weshalb die Ehrung derer, welche sich für ein faires Verhalten im Fußball einsetzen, ins Leben gerufen wurde. Die Urkunde für das besondere faire Verhalten des Monats Mai erhält der Trainer der zweiten Garnitur des FC Viktoria Arnoldsweiler, Frank Rombey.

Weshalb? Im Topspiel der Kreisliga A, am 18. März zwischen Viktoria Birkesdorf und Arnoldsweiler II, hatte Rombey einen „Leistungsträger” seiner Elf 15 Minuten vor Schluss - aufgrund von unsportlichem Verhalten - ausgewechselt.

Besagter Spieler hatte einen Birkesdorfer Spieler angespuckt. „Ich hatte niemanden zum Warmlaufen geschickt”, verdeutlicht Frank Rombey, welches Zeichen er mit der Auswechslung setzte. „Einen Gegner oder Mitspieler zu bespucken, ist das Allerletzte”, sind sich Rombey, Witt, erster Vorsitzender Josef Möthrath und Jo Ecker, Vater des bespuckten Spielers, einig.

Jo Ecker, Initiator von „Fußballvereine gegen Rechts”, hatte die couragierte Maßnahme Rombeys als Fair Play des Monats vorgeschlagen, denn „er hat durch diese Aktion die Brisanz des Derbys heruntergespielt”. „Ich habe direkt gesagt: Unter mir spielt dieser Spieler nicht mehr, und der Verein trägt meine Entscheidung voll und ganz mit”, betonte Frank Rombey bei der Preisübergabe durch den FVM. Mit seinem Verhalten auf dem Platz sorgte er für positive Schlagzeilen.

Mehr von Aachener Nachrichten