Lendersdorf: Für den Engagementpreis nominiert

Lendersdorf: Für den Engagementpreis nominiert

Die 18-jährige Stefanie Schmidt aus Arnoldsweiler wurde aufgrund ihrer ehrenamtlichen Arbeit für die Gäste des stationären Hospizes am St. Augustinus Krankenhaus für den Deutschen Engagementpreis vorgeschlagen.

Sie wirkt seit ihrem 16. Lebensjahr bei den regelmäßig stattfindenden Gemeinschaftsveranstaltungen wie dem gemeinsamen Abendessen im Hospiz mit.

Der Einsatz für das stationäre Hospiz erfährt durch diese Nominierung eine besondere Anerkennung. Dies erfreut Stefanie Schmidt, die allen Unterstützern und freiwilligen Mitarbeitern sowie alle anderen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des stationären Hospizes in Düren-Lendersdorf dankt.

Die Nominierung zeigt auch, dass das Thema Sterben und Tod öffentlich wahrgenommen und als preiswürdig eingeschätzt wird. „Die Nominierung von Stefanie Schmidt ist für uns alle eine große Würdigung der hospizlichen Arbeit und freut uns ganz besonders, da das Thema „Sterben und Tod” in die Mitte unserer Gesellschaft gehört”, so Ute Nebel, Dipl.-Sozialarbeiterin im stationären Hospiz.

Entscheidung im Herbst

Der Deutsche Engagementpreis wird getragen vom Bündnis für Gemeinnützigkeit, einem Zusammenschluss von großen Dachverbänden und unabhängigen Organisationen des Dritten Sektors sowie von Experten und Wissenschaftlern.

Förderer sind das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) und der Generali Zukunftsfonds. Stefanie Schmidt ist in der Kategorie „Einzelperson” nominiert. Die Entscheidung über die Preisvergabe erfolgt im Herbst.

Mehr von Aachener Nachrichten