"Frühstück bei Monsieur Henri" wird im Haus der Stadt aufgeführt

Theater im Haus der Stadt : Monsieur Henri sorgt für reichlich Lacher

Im Haus der Stadt wurde die Komödie „Frühstück bei Monsieur Henri“ vor nahezu ausverkauftem Haus aufgeführt. In dem Stück geht es um den verbitterten, mürrischen Herrn Henri (Walter Ullrich) der alleine in einer viel zu großen Pariser Altbauwohnung lebt.

Weil es ihm gesundheitlich nicht mehr so gut geht, sucht sein Sohn eine junge Mitbewohnerin. So kommt es, dass die flippige und moderne Studentin Constance (Eva Wiedemann) bei Henri einzieht. Monsieur ist von Grund auf gegen alles, wofür die Studentin steht, kann aber gleichzeitig die Ehefrau seines Sohnes noch weniger ausstehen. Aus diesem Grund machen er und Constance eine Vereinbarung: Sie verführt seinen Sohn, sodass sich dieser von seiner Ehefrau trennt, dafür überlässt er der jungen Studentin die Miete. Auf dieses verlockende Angebot lässt sich Constance sofort ein und fühlt sich nach einer Zeit unerwarteterweise sehr wohl in der Familie.

Dieses Stück kann man wahrhaftig als Komödie bezeichnen. Im Sekundentakt hatten die Zuschauer etwas zu lachen und taten dies auch sehr ausgiebig. „Ich habe selten bei einem Theater so sehr gelacht wie dieses mal“, schwärmt ein begeisterter Besucher. Für jeden Humor war etwas dabei, von derben Scherzen, über trockene Witze, bis hin zur Ironie war alles abgedeckt. So ist jeder auf seine Kosten gekommen.

„An manchen Stellen hätten die Schauspieler etwas lauter sprechen können, denn in der letzten Reihe hat man leider nicht immer alles verstehen können“, war die einzige geäußerte Kritik des sonst sehr erfolgreichen Abends. Die anderen Zuschauer äußerten sich ausnahmslos positiv: „Ich bin mehr als begeistert. Die Schauspieler haben einen super Job gemacht, was ich so nicht erwartet habe.“

(lw)
Mehr von Aachener Nachrichten